Deine Beziehung steckt in einer tiefen Krise? Und Du weißt nicht, ob sie
noch zu retten ist? Doch woran lässt sich das erkennen?

Und wie kannst Du herausfinden, ob Ihr beide keine gemeinsame Zukunft mehr
habt? Diese Fragen haben auch mich sehr beschäftigt. Und hier liefere ich
Dir die Antworten:

1) die drei Phasen, die in dieser Zeit auftreten

2) die jeweiligen Anzeichen für die einzelnen Phasen

3) Was Du selbst jetzt tun kannst

4) und mein Fazit


Beziehung am Ende? – das sind die drei Phasen, die jetzt auftreten!

Hier stelle ich Dir kurz die drei Phasen vor:

Erste P
hase:
Du nimmst die Situation wahr

Und erkennst: Es gibt da gewisse Probleme. Vielleicht, weil Ihr Euch
deutlich häufiger streitet. Weil es einfach nicht mehr so schön ist wie
vorher. Und so weiter.

Zweite Phase: Verleugnen

Es hat sich nichts geändert. Die Situation ist sogar noch schlimmer
geworden. Und Ihr verdrängt. Die Distanz wird noch größer.

Dritte Phase: Eskalation

Der Vulkan bricht aus. Denn die Probleme können nicht mehr ignoriert
werden. Gerade jetzt kommt es häufig zur Trennung!


Beziehung am Ende – Test – in welcher Phase bist du?

In welcher Phase steckst Du selbst? Vielleicht hast Du schon so eine
Ahnung. Doch möchte ich Dir wirkliche Gewissheit geben. Hier daher mein
Überblick!

Beziehung ist am Ende, Phase 3 (Eskalation) – 10 Anzeichen dafür

Hier verrate ich Dir zehn wichtige Anzeichen für diese Phase

Anzeichen Warum es ein klares Signal ist!
Schweigen Kommunikation führt Euch (wieder) zueinander. Nur so könnt
Ihr erfahren, was den bewegt.

Wenn das fehlt, wird die Distanz umso größer.

(gegenseitige) Verletzungen Und zwar auf die emotionale Art. Vielleicht wird die
Beziehung vernachlässigt. Oder man überschüttet sich
gegenseitig mit Vorwürfen. indest bereit dazu.
keine Lust mehr auf gemeinsame Unternehmungen Früher habt Ihr alles zusammen gemacht. Doch heute fehlt
schlicht und einfach die Lust dazu. Weil man sich nicht
mehr in der Beziehung wohlfühlt.
Fremdgehen Gerade jetzt ist diese Gefahr sehr groß! Weil man sich eben
nicht mehr mit der Beziehung identifizieren kann.
Gegenseitige Vorwürfe. Der Andere ist schuld. Hat dieses und jenes nicht gemacht.
Und so weiter. Man schert sich nicht mehr um die Gefühle
des Anderen. Vielleicht will man ihn auch bewusst
verletzen.
kein Sex mehr Doch gerade Sex ist wesentlich für eine Beziehung.
Schließlich führt uns auch die körperliche Intimität wieder
näher zusammen.
Kein Interesse mehr am Anderen Und an seiner Person. Mal ehrlich: Wie soll das auf Dauer
funktionieren?
Keine Lust mehr auf die Beziehung Weil man müde geworden ist. Und keinen Sinn mehr hinter all
dem sieht.
keine Gefühle mehr für ihn oder sie Diese Gefühle haben sich nach und nach abgebaut. Und sind
nun einfach nicht mehr da.
Ein/e Andere/r ist mit im Spiel Man hat sich neu verliebt. Die alte Beziehung stört da nur
noch.

Beziehung am Ende, Phase 2, Verleugnen: 10 Anzeichen

Auch hier ein paar typische Anzeichen für diese Phase:

Anzeichen Warum es ein klares Signal ist
Keine Lust mehr auf exklusive Pärchenzeit Weil Du Dich unwohl fühlst. Und Dich (unbewusst) nicht mit
den jeweiligen Problemen auseinander setzen willst.
Meiden eines Gesprächs Du fliehst regelrecht davor. Aus Angst, aus
Bequemlichkeit,… Doch ohne Kommunikation wird es u
unweigerlich zur Trennung kommen!
Überspielen Und zwar mit übertriebener Fröhlichkeit. Probleme? Ach, die
gibt es doch gar nicht!
Leugnen des Problems Weil Du einfach noch nicht so weit bist. Doch Achtung: Die
Uhr tickt…
Ständige innere Anspannung Du kannst Dich nicht mehr entspannen. Vielleicht hast Du
Schlafstörungen. Weil Du unbewusst weißt: Etwas ist nicht
in Ordnung.
Starke Stimmungsschwankungen Gerade durch diesen emotionalen Stress. Die Emotionen
spielen verrückt. Und Du gerätst von einem emotionalen
Extrem ins andere….
Aktives Leugnen Indem Du Dir einredest: Alles ist gut. Es gibt kein
Problem. Wir schaffen das.
Panik Bei dem Gedanken an eine Trennung. Du bist wie gelähmt und
blockiert. Und kannst Dich erst recht nicht mit all dem
befassen.
Falsche Signale an das Umfeld Auf keinen Fall soll die Umgebung etwas davon mitbekommen!
Und so erzählst Du auch weiterhin, dass alles gut ist.
Ablehnen der Hilfsangebote Weil Du dann eingestehen müsstest: Ja, wir haben ein
Problem. Und müssen uns nun damit befassen. Das kannst Du
noch niciht!


Beziehung am Ende, Phase 1, Wahrnehmung – 10 Anzeichen

Und auch für diese Phase liefere ich Dir einige Anzeichen:

Anzeichen Warum es ein klares Signal ist!
Unwohlsein in Gegenwart des Anderen. Du bist nicht mehr entspannt, wenn Du mit ihm oder ihr
zusammen bist. Und meidest deshalb vielleicht diese Momente
trauter Zweisamkeit. versen Faktoren ab.
Weniger Sex Ihr schlaft nicht mehr so häufig miteinander. Und auch die
Leidenschaft fehlt. Doch siehe oben: ohne dies geht es
nicht!
Geringerer Spaßfaktor Früher hattet Ihr beide so viel zu lachen. Doch wann ist
eigentlich der letzte heitere Moment passiert? Dasist schon
eine ganze Weile her!
Mehr Streit Vielleicht über die gleichen Themen. Doch Fakt ist: Die
Konflikte sind immer häufiger geworden.
Gestörte Kommunikation Die intensiven Gespräche gehören auch schon der
Vergangenheit an. Eine wirkliche Kommunikation findet nicht
mehr statt.
Weniger Komplimente füreinander Das Gleiche gilt für Aufmerksamkeiten wie Blumen oder
Schokolade. Doch sind auch dies Zeichen der Wertschätzung…
h vielleicht immer weiter zurück…
Weniger gemeinsame Unternehmungen Doch wäre es für eine glückliche Beziehung sehr wichtig, ab
und an aus dem Alltag auszubrechen. Weil auch dies das Band
zwischen beiden Partnern verstärkt…
mehr Eltern als Paar. Das passiert leider häufig, wenn Kinder geboren und
aufgezogen werden. Doch wenn man sich als paar aufgibt,
kann das ebenfalls nicht gut für die Beziehung sein. Weil
man den Anderen nicht mehr als Partner ansieht…
getrenntes Leben Jeder hat nun sein eigenes. Und das treibt unweigerlich
auseinander…
Kein Interesse mehr an dem Anderen Doch braucht es Interesse. Um sich wertgeschätzt und
angenommen zu fühlen.

In welcher Phase steckst Du? Finde es heraus!

Ich habe Dir nun alle wichtigen Anzeichen vorgestellt. Nun sollte es für
Dich ein Leichtes sein, herauszufinden: In dieser und dieser Phase stecke
ich persönlich gerade.

Nun liegt es an Dir, darauf zu reagieren. Nur so kannst Du die Beziehung
noch retten! Und glücklich sein…


Beziehung am Ende – was kann ich tun?

Ich weiß noch sehr gut, wie wichtig es ist, eine konkrete
Handlungsanleitung zu haben. Weil man sich gerade jetzt oftmals so hilflos,
so ohne Orientierung fühlt.

Hier noch ein Hinweis. An anderer Stelle habe ich mich mit dieser Phase
schon sehr ausführlich befasst. Willst Du mehr wissen, schaue einfach hier
nach: https://ex-ratgeber.info/beziehung-retten/

Schritt 1:
Verdränge
nicht länger

Es gibt nur eines, was Du jetzt, zu Beginn, tun solltest: nicht länger
verdrängen! Verleugne Deine Probleme nicht. Stelle Dich der Situation.

Ja, ich weiß, es braucht Mut. Mut dafür, zu sagen: „Wir haben gerade
ziemliche Probleme.“ Doch durch Beschönigen wird das Ganze nur noch
schlimmer. Es behindert. Und ist eigentlich nur Herausschieben des
Problems.

Und: Du verlierst kostbare Zeit. Ganz zu schweigen von der ganzen Energie,
die so etwas kostet… Nein, das ist es nicht wert!

Schritt 2: Finde die
Gründe
für Eure Probleme heraus

jetzt geht es darum, die genauen Ursachen hinter Euren Problemen zu
erforschen: Für diesen Schritt brauchst Du viel Ruhe. Und Zeit. Bitte nehme
sie Dir auch!

  • Setze Dich hin.
  • Schalte alles aus, was Dich jetzt stören könnte.
  • Konzentriere Dich.
  • Und gehe den Problemen auf den Grund.

Schreibe alles auf. Überlege, woher diese Probleme eigentlich kommen. Und
wie lange sie schon vorhanden sind.

Schritt 3: Finde „
Deine“
Probleme
heraus

Jeder trägt seinen Teil zu der Beziehung mit bei. Das gilt auch für die
Probleme! Für welche also bist Du verantwortlich?

Schreibe auch hier alles auf, was Dir in den Sinn kommt. Denke gleichzeitig
auch an jene Probleme, für die Ihr beide die Verantwortung tragt. Sowie für
jene Deines Partners oder Deiner Partnerin.

Schritt 4: Erstelle einen
konkreten
Plan

Der soll Dir dabei helfen, die Probleme anzugehen. Wie lassen sie sich
beseitigen und auflösen? Wichtig: Beschäftige Dich dabei konkret mit
„Deinen“ sowie mit Euren gemeinsamen! Optimal ist ein Schritt für Schritt
Plan. Das verschafft Dir zusätzliche Orientierung!

Schritt 5: Spreche die Situation an

Jetzt bist Du gewappnet für den nächsten wichtigen Schritt: das klärende
Gespräch zwischen Euch beiden. Bitte warte nicht zu lange damit. Das kann
die Situation nämlich nur noch schlimmer machen.

Hier habe ich zudem etliche Tipps für das Gespräch selbst:

  • Seid möglichst rational und vernünftig.
  • Macht dem Anderen keine Vorwürfe.
  • Sondern versucht auch, seine oder ihre Sicht der Dinge zu sehen.
  • Verletzt den Anderen nicht mit Worten. Das kann viel kaputt machen.
  • Sprecht am besten in Ich Botschaften.
  • Hört einander zu.

Schritt 6: Arbeitet
zusammen
an Euren Problemen

Schon im Gespräch könnt Ihr herausfinden, wie sehr der jeweils andere noch
an die Beziehung glaubt. Wie sehr er oder sie dazu bereit ist, Zeit und
Kraft in das Retten zu stecken.

Wenn dem so ist: umso besser! Denn eines möchte ich Dir an dieser Stelle
ganz klar sagen: Das Retten der Beziehung lässt sich nicht von heute auf
morgen erledigen.

Im Gegenteil: Es wird einiges an Zeit und Kraft brauchen. Ihr benötigt also
einen langen Atem. Und solltet nicht gleich aufgeben, wenn sich die
Beziehung nicht sofort bessert. Bitte seid Euch dessen unbedingt bewusst!
Und entscheidet Euch AKTIV dafür, die Beziehung zu retten!

Schritt 7: Reagiert, wenn es nicht besser wird

Vielleicht ist es so: Ihr habt Euch wirklich bemüht. Doch alle
Anstrengungen haben nichts geholfen. Die Beziehung ist wirklich am Ende.
Auch, wenn Ihr das nicht unbedingt wolltet.

Das kann passieren. Das ist normal in diesem Zusammenhang. Was tun?
Reagiert darauf! Und zieht den Schlussstrich. Denn es ist vielleicht so,
dass Ihr den jeweils anderen nicht mehr glücklich machen könnt. Und ohne
einander besser dran seid…


Beziehung am Ende – das Fazit

Wenn eine Beziehung in der Krise steckt, läuft das in der Regel in drei
Phasen ab. Jede einzelne ist durch bestimmte Anzeichen und Merkmale
gekennzeichnet. Anhand derer man erkennt: So und so steht es aktuell um
unsere Beziehung. Und um uns selbst.

Wichtig ist jetzt, entsprechend darauf zu reagieren. Und nicht einfach den
Kopf in den Sand zu stecken. Nur so ist es möglich, die Beziehung
vielleicht doch noch zu retten. Und nicht noch mehr wertvolle Zeit und
Energie zu verlieren.

Vielleicht ist die Beziehung jedoch wirklich am Ende. In diesem Fall sollte
man einander gehen lassen. Und zwar in Liebe.