Du willst Deinen Ex wieder zurück erobern? Weil Du ihn einfach nicht vergessen kannst? Und ihn so sehr vermisst?

Zugegeben: Einfach wird es nicht. Doch will ich Dir bei dieser speziellen Herausforderung helfen! Und habe deshalb einen genauen Plan für Dich erstellt. In diesem Beitrag erfährst Du

1) wie Du Schritt für Schritt erfolgreich um den Ex kämpfst

2) wie der „Soll ich um meinen Ex kämpfen“ Test geht

3) Wann es Sinn macht, um den Ex zu kämpfen

4) was wichtige Tricks dabei sind

5) und was in Sachen Fazit zu sagen ist.


Wie kämpfe ich um ihn oder um sie – folge diesen Schritten genau!

Als Warnung vorab: Es ist nicht leicht, erfolgreich um den Ex zu kämpfen! Denn durch die Trennung ist einiges kaputt gegangen. Deshalb solltest Du all die vielen Fallen und Stolperstellen vermeiden, die sich jetzt auftun.

Keine leichte Aufgabe also. Umso wertvoller ist es, wenn man eine Strategie hat, auf die man zurückgreifen kann. Hier stelle ich Dir die meine vor:

Schritt 1: Analyse der Trennungsursachen

Was hat die Trennung ausgelöst? Gehe in die Analyse! Und finde die Gründe, die hinter dem Aus stecken. Wie das geht? Hier mehr dazu!

Wie solltest Du vorgehen, um die Gründe für die Trennung zu finden?

Indem Du Dir ein paar Fragen stellst! Dann wird alles ganz leicht:

Frage 1: Was hat Dein Ex als Trennungsgrund genannt?

Dies gilt für den Fall, dass er es war, der den Schlussstrich gezogen hat. Erinnere Dich an diesen Moment. Was gab er als Grund an?

Frage 2: Kannst Du diesen Grund glauben und akzeptieren?

Horche in Dich hinein. Frage Deinen Bauch: Wie fühlt es sich an? Kannst Du seinen Grund akzeptieren?

Frage 3: Was hat Deinem Ex nicht an Dir, an der Beziehung gefallen?

Ich weiß: Das ist keine angenehme Frage. Doch sie muss gestellt werden! Denke an all die Momente, in denen er Kritik geübt hat und unzufrieden war. Woran lag es? Erstelle am besten eine Liste!

Frage 4: Was hat in Eurer Beziehung gefehlt?

Wo gab es Probleme? In welchen Momenten hast DU Dich unglücklich und unzufrieden gefühlt? Auch hier ist es gut, eine Liste zu erstellen! Um ja nichts zu vergessen…

Und wenn der Trennungsgrund eine neue Partnerin ist? Oder wenn er sich von Dir getrennt hat, weil keine Gefühle mehr da sind?

Er hat eine neue Partnerin? → hier klicken

Er empfindet nichts mehr für Dich? → hier klicken

Warum ist es so wichtig, erst einmal den Trennungsgrund zu finden?

Ganz einfach: Weil es wenig bringen wird, um den Ex zu kämpfen. Solange man nicht weiß, was ihn eigentlich zu seiner Entscheidung bewogen hat. Solange man nicht weiß, was man bei einem zweiten Versuch besser machen würde. Das ist auch logisch, oder?!?

Was solltest Du beim Erforschen der Trennungsgründe noch beachten?

Halte alles schriftlich fest! So hast Du zum einen etwas, woran Du Dich halten kannst. Und Du kannst sicher sein, dass Du garantiert nichts vergisst. Das gibt Sicherheit!

Schritt 2: Wie und wo kann ich mich weiterentwickeln?

Die Trennung ist nicht einfach so passiert. Sie passierte, weil es in bestimmten Bereichen Probleme gab. Defizite, könnte man auch sagen.

Wichtig ist, dass Du diese Defizite ausfindig machst – siehe oben. UND: Dass Du Dich nicht damit zufrieden gibst. Sondern an Dir selbst arbeitest. Um zu einem besseren Mensch zu werden. Um Dich weiter zu entwickeln. Wie das gelingt, das erfährst Du hier:

1. Für welche Ursachen trägst Du die Verantwortung?

Schreibe diese Ursachen auf! Und nimm Dir bitte time für diesen Schritt. Denn er ist sehr wichtig…

2. Was willst auch Du ändern und verbessern?

Und zwar an Dir, an Deinem Verhalten? Schreibe auch hier alles auf. Doch wirklich nur jenes, was Du auch willst. Schließlich sollst Du ja (weiterhin) zufrieden mit Dir sein. Und Dir selbst treu bleiben.

3. Erstelle einen Plan, mit dessen Hilfe Du Dich weiterentwickeln kannst!

Denn ein solcher Plan gibt Dir wertvolle Orientierung. Halt. Das ist jetzt optimal. Je detaillierter er ausfällt, umso besser! Am besten ist es, jeden Tag zu wissen, was nun ansteht.

Hinweis: Entwickle Dich nur dort weiter, wo Du es wirklich willst!

Denn es geht NICHT darum, sich an die Wünsche des Ex anzupassen. Deine eigenen Bedürfnisse dabei zu verleugnen. Nein! Du solltest Dir selbst schon treu bleiben – siehe oben. Frage Dich deshalb immer wieder: Passt diese oder jene Veränderung auch zu mir? Gefällt sie mir? Nur wenn die Antwort hierauf Ja lautet, solltest Du an Dir arbeiten!

Erstelle einen Plan für zwei Szenarien:

– An welchen Baustellen könnt Ihr beide arbeiten?

Für welche Probleme seid Ihr gemeinsam verantwortlich? Und wie könnt Ihr daran arbeiten? Überlege es Dir!

– An welchen Baustellen kannst Du arbeiten?

Und für welche Probleme trägst Du die alleinige Verantwortung? Wie kannst Du diese auflösen? Überlege es Dir!

Halte fest, wie sich jede Verbesserung auswirkt!

Denn so wirst Du Dir bewusst, was Du alles erreichen kannst. Das gibt Dir Sicherheit. Auch gegenüber deinem Ex…

Schritt 3: Treffe Dich mit ihm!

Um ein gemeinsames Gespräch zu führen. Das, als Warnung vorab, ist oftmals der schwerste Schritt. Doch Du wirst das schaffen! Wenn Du Dich an meine Anleitung hältst…

Wie kommt es zu einem gemeinsamen Treffen und Gespräch?

Sage ihm ganz offen, wie wichtig ein solches Gespräch für dich wäre. Um Klarheit zu gewinnen. Und um alles besser verarbeiten zu können.

ABER: Bemühe Dich, die Erwartungen herunter zu schrauben. Und keinen Druck aufzubauen. Das würde ihn nur in die Flucht schlagen!

Wie läuft das Treffen und das Gespräch im Idealfall ab?

1. Ihr beide trefft Euch

.. am besten an einem neutralen Ort. Mit einer guten Atmosphäre. Wie etwa in einem Park. Oder in einem netten Café. Bitte nicht bei Euch zu Hause!

2. Lasse das Treffen locker angehen.

Bringe Humor mit hinein. Gehe es möglichst ungezwungen an. Mache Smalltalk. Vielleicht ist auch Zeit für einen kleinen Witz, um die Stimmung aufzulockern.

3. Sprich die Trennung nicht gleich an.

Sondern frage ihn, wie es ihm geht. Was er so macht – Stichwort Smalltalk. Werde erst einmal warm! (Und er soll sich ebenfalls ein wenig entspannen.)

4. Alkohol – ja oder nein?

Wenn Du sehr nervös bist, kann Alkohol helfen. Doch nur dann, wenn Du es nicht übertreibst! Bitte trinke deshalb in Maßen. Schließlich willst Du einen klaren Kopf bewahren.

5. Passe den richtigen Moment ab. Und leite mit dem Satz ein: “ich habe nachgedacht…“

Nun wird es ernst. Wann dies so weit ist, wirst Du instinktiv spüren, glaube mir!

6. Sage, warum es aus Deiner Sicht zur Trennung kam . Und frage ihn, wie er das sieht.

Höre ihm dabei auch wirklich zu. Bemühe Dich, seine Sicht der Dinge zu verstehen. Frage nach, wenn Dir etwas unklar ist. Mache Dir oder ihm keine Vorwürfe. Sondern höre zunächst einmal einfach nur zu.

7. Sage ihm, was Du anders machen willst/ würdest. Wenn Ihr beide noch einmal zusammen kommt.

Aber: Lasse den Satz „Versuchen wir es doch noch einmal.“ Dafür ist es noch zu früh! Und Dein Ex würde sich so nur unter Druck gesetzt fühlen.

8. Stelle ihm Deinen Maßnahmenplan vor.

Und das, was in diesem stand. Was genau würdest Du tun, um Dich zu verändern? Um die Probleme, die es zwischen Euch gab, zu eliminieren?

9. Beobachte, wie er darauf reagiert!

Ist er beeindruckt? Oder trotz allem nicht interessiert? Geht er darauf ein? Beobachte all dies!

10. Was ist, wenn er nicht darauf eingeht? Und ablenkt?

Das kann natürlich passieren. Wenn dem so ist: Folge dieser Anleitung!

11. Und wenn er darauf eingeht?

Umso schöner! Nun gilt es, die Idee „Wie wäre es, wenn….“ vorzustellen. Wie es wäre, wenn Du Dich in dieser Situation so oder so verhalten hättest. Und so weiter…

12. Schmücke dieses Bild richtig aus! Und bringe Emotionen mit hinein…

Denn er, Dein Ex Partner, soll davon richtig gepackt werden. Und sich überzeugen lassen. Er soll es sich gut vorstellen können. Und das geht am besten, wenn er eine klare Vorstellung von allem hat.

Sage dabei nur das, wohinter Du auch wirklich stehst! Nur dann bist Du nämlich wirklich glaubwürdig und überzeugend…

13. Sage schließlich: „warum versuchen wir es nicht mal?“

Und beobachte, wie er darauf reagiert…

14. Zeigt er Interesse?

Sehr schön, ein wichtiger Schritt ist geschafft! Lasst es aber möglichst locker angehen. Seid verständnisvoll dem Anderen gegenüber. Und: Haltet Euch an Eure Vereinbarungen! Und arbeitet an Euch, an der Beziehung…

15. Habt Sex. Und setzt Euch anschließend zusammen.

Es ist wichtig, dass es auch im Bett läuft. Wenn es so schön wie zu den besten Zeiten war: perfekt! Dann könnt Ihr Euch anschließend zusammen setzen. Und einen Plan erstellen. Für all jenes, was IHR GEMEINSAM verändern könnt.

16. Schlage vor, einen Probemonat durchzuführen.

Das nimmt den Druck aus der Sache. Ihr beide schaut einfach mal, wie es so läuft. Es ist ein Experiment. Und wenn es klappt: umso schöner! Wenn nicht: Ihr habt es probiert. Immerhin…

Setze all das auch wirklich um!

Denke daran: Ausreden gibt es hierbei nicht! Denn der beste Plan nützt nichts, wenn er in der Schublade bleibt. Fange noch heute damit an! Am besten jetzt sofort!

Was solltest Du bei Eurem Treffen und Gespräch unbedingt vermeiden?

Hier sind ein paar absolute No Go’s:

  • Ernste Stimmung: vor allem gleich zu Beginn. Humor kann sehr viel weiterhelfen!

  • Vorwürfe an den Ex Partner: Klar, er hat Fehler gemacht. Du aber auch. Und wie würde es Dir gefallen, immer wieder kritisiert zu werden? Eben! Versuche daher, auch seine Sicht der Dinge zu verstehen…

  • Streit anzetteln: Das lässt die Situation nur eskalieren. Genau der falsche Weg im Leben also!

  • Mit Tür ins Haus fallen: Erst einmal müsst Ihr beide Euch wieder ein wenig annähern. Smalltalk ist dafür ein guter Weg.

  • Zu hohe Erwartungen haben. Wie gesagt: Es kann immer sein, dass er nicht mehr will. Behalte diese Möglichkeit im Auge. Erzwinge nichts. Sondern betrachte das Ganze als ein Experiment.

  • Ihm nicht zuhören. Und ungeduldig sein. Gerade jetzt ist es jedoch wichtig, dass auch er sich angenommen fühlt! Dass er das Gefühl hat, Du hörst ihm zu. Und bist wirklich an seiner Sicht der Dinge interessiert…

  • Ihm vorschreiben, wie er sich verhalten soll. Und was er an sich verändern soll. Ganz ehrlich: Das kann nur er selbst entscheiden. Er will sich da verständlicherweise nichts vorschreiben lassen!

  • Ihn unter Druck setzen. Mit einem Ultimatum. Oder auf andere Weise. Dieser Schuss geht garantiert nach hinten los!

Ich habe Dir nun Schritt für Schritt gezeigt, wie Du am besten um Deinen Ex kämpfst. Doch sollst Du das wirklich tun? Mache unseren Test!

Soll ich um meinen Ex kämpfen – Test

Wir sind noch dabei, diesen Test zu erstellen! Habe daher ein wenig Geduld. Er kommt sehr bald! Noch in diesem Leben!

Nun hast Du endlich Gewissheit, ob Du um Deinen Ex kämpfen sollst. Doch wann macht es generell Sinn, sich um ihn zu bemühen? Schauen wir uns das mal im nächsten Abschnitt an…

Wie kämpfe ich um meinen Ex Freund – wann man es Sinn?

In bestimmten Situationen macht es sehr wohl Sinn, um den Ex zu kämpfen. In anderen wiederum nicht. Hier stelle ich Dir die verschiedenen Szenarien vor. Welche treffen auf Dich zu?

Lasse ihn los, wenn…

  • er eine Neue hat. Und mit dieser auch sehr glücklich ist. Er wird auf Deine Bemühungen nicht eingehen. Überhaupt keinen Blick dafür haben. Weil es einfach nur noch SIE gibt…

  • er nichts mehr für Dich empfindet. Weil seine Gefühle schlicht und einfach nicht mehr vorhanden sind. Gefühle lassen sich bekanntlich nicht erzwingen. Deshalb: Lasse es sein!

  • Die Probleme zu groß sind. Und sich nicht auflösen lassen. Weil sich zum Beispiel an der finanziellen Situation, die (mit) zur Trennung geführt hat, nichts geändert hat. Und so weiter…

  • es zwischen Euch beiden nicht mehr passt. Manchmal ist es so: Man hat sich einfach nichts mehr zu sagen. Weil man sich auseinander entwickelt hat. Wenn dem so ist: Akzeptiere es!

  • Du ihn aus den falschen Motiven heraus zurück gewinnen willst. Etwa, weil Du Dich gerade einsam fühlst. Weil Du einfach gerne wieder eine Beziehung hättest. Diese Gründe reichen jedoch nicht. Denn der Ex ALS PERSON ist nicht damit gemeint. Hinterfrage also ehrlich Deine Motive: WARUM willst Du ihn überhaupt zurück?

Gut, nun weißt Du, wann Du besser NICHT um ihn kämpfen solltest. Doch wann lohnt es sich?

Kämpfe um ihn, wenn…

  • Ihr beide noch immer etwas füreinander empfindet. Und Ihr Euch nicht aufgrund von mangelnder Liebe getrennt habt. Dann stehen die Chancen umso besser! Also wenn der Kontakt nicht wegen fehlender Liebe aufgehoben wurde!

  • Ihr wirklich an Euch beiden arbeiten wollt. Und ein ehrliches Interesse daran habt, die Beziehung besser zu machen. Denn eines will ich Dir an dieser Stelle klipp und klar sagen: Es wird dauern, diese Veränderungen umzusetzen!

  • Ihr beide Euch noch versteht. Und Euch noch etwas zu sagen habt.

  • Noch Vertrauen zwischen Euch vorhanden ist. Vertrauen ist nämlich sehr, sehr wichtig. Es ist ein Fundament, das die Beziehung zusammen hält. Auf dem man aufbauen kann.

  • Ihr mit Euch selbst im Reinen seid. Und die Trennung wirklich verarbeitet habt. Kommt nicht nur deshalb wieder zusammen, damit Ihr über bestimmte Dinge nicht mehr nachdenken müsst. Das wäre einfach falsch!

Ich habe Dir nun verraten, wann es sinnvoll ist, um den Ex zu kämpfen. Doch was sind wichtige Tricks, die Du dabei beachten solltest? Hier stelle ich sie Dir vor!

Wie kämpfe ich um ihn – Tricks!

Mit folgenden Tricks wird es noch ein wenig leichter, erfolgreich um ihn zu kämpfen:

Trick 1: Bleibe Dir selbst treu!

Und sage und tue nichts, das Du hinterher vielleicht bereuen wirst. Womit Du Dich unwohl fühlst.

Trick 2: Verführe ihn!

Du spürst, dass er weich wird? Dann setze auf Deine weiblichen Verführungskünste. Spiele mit ihm. Flirte. Habe Spaß mit ihm. Und zeige, dass Du durchaus Lust auf ihn hättest…Das wird auch in ihm das Verlangen erwecken!

Trick 3: Gehe anschließend ein wenig auf Abstand!

Er hat angebissen? Dann ziehe Dich ein wenig zurück. Schließlich steckt in jedem Mann ein Jäger. Der gereizt werden will. Doch zu leicht sollte es die „Beute“ ihm auch nicht machen….

Fazit

Es ist gar nicht so leicht, um den Ex zu kämpfen! Denn die Trennung ist ja nicht einfach so passiert. Deshalb ist es wichtig, dass Du vorher die Ursachen ausfindig machst. Und in die Analyse gehst. Anschließend solltest Du einen konkreten Plan entwickeln. Um Dich zu verbessern. Um die jeweiligen Probleme aus der Welt zu schaffen.

Stelle ihm diesen Plan vor, bei einem gemeinsamen Gespräch. Doch tue all dies aus den richtigen Motiven heraus. Deshalb, weil Du wirklich noch etwas für ihn empfindest.

Vergiss zudem nicht, Humor und eine gewisse Portion Lockerheit mit ins Spiel zu bringen. Keine zu hohen Erwartungen zu haben. Denn dies setzt ihn schnell unter Druck. Und ehe Du Dich ’s versiehst, hat er die Flucht ergriffen.

WICHTIG: Es ist ein gewisses Risiko, das Du da eingehst. Und es ist nicht sicher, dass es auch klappt mit Euch beiden! Dass er noch will. Wenn dem nicht so ist: Akzeptiere es. Und wende Dich einem neuen Lebensabschnitt zu. Ohne ihn…