Auf einmal kommt es zum Aus? Und Du weißt nicht, warum? Du suchst nach
Gründen für die plötzliche Trennung? Doch kommst Du einfach nicht weiter?

Ich will dir gerne helfen! Auch, weil ich Dich leider zu gut verstehen
kann. Denn ich habe das Ganze genau so selbst erlebt. Auch ich wurde von
einem Moment auf den anderen verlassen. Ich ahnte von nichts. Und war
völlig geschockt.

Deshalb habe ich mich sehr mit dem Thema befasst. Weil ich es verstehen
wollte. Meine Erkenntnisse gebe ich nun an Dich weiter. Lese hier:

1) Was die Ursachen der plötzlichen Trennung sind.

2) Was Du nach einer solchen Trennung tun solltest.

3) was der häufigste Grund in diesem Fall ist.

4) Ob er oder sie vielleicht doch zurück kommt.

5) Und was es als Fazit zu sagen gibt.


Plötzliche Trennung ohne Grund und Erklärung – die Ursachen

Und auf einmal ist er oder sie nicht mehr da…. Du bist geschockt. Weißt
nicht, was Du denken, fühlen, etc. sollst. Was los ist. Und vor allem:
WARUM es geschehen ist.

Es gibt einige Ursachen, die immer wieder auftauchen:

Ursache 1: Eine neue Bekanntschaft

Er oder sie liebt Dich immer noch. Doch sind die Gefühle im Laufe der Zeit
anders geworden. Die Beziehung ist routinierter. Nicht mehr so
leidenschaftlich wie zu Beginn.

Und dann kommt diese andere Person mit ins Spiel. Er oder sie entdeckt
Gefühle für die andere Person. Und entscheidet sich Hals über Kopf, mit Dir
Schluss zu machen. „In the heat of the moment“ sozusagen…

Anzeichen:

  • Es gab vorher schon Signale. Der Klassiker ist etwa, wenn er oder
    sie plötzlich zum Telefonieren aus dem Zimmer geht. Du darfst nicht
    mehr an sein oder ihr Handy. Oder: Auf einmal gibt es abends seehr
    viele Termine. Doch Du darfst nicht mitkommen….

  • Sex hat auf einmal abrupt nachgelassen. Euer Sexleben war
    eigentlich ganz zufriedenstellend. Doch er oder sie zieht sich mit
    einem Mal zurück. Und hat keine Lust mehr. Im wahrsten Sinne des
    Wortes…

  • Distanziertheit.Er oder sie geht auf Abstand zu Dir. Erzählt Dir
    kaum noch etwas. Du weißt nicht mehr, was los ist. Auch körperliche
    Intimität ist nicht mehr vorhanden. Es steht so einiges zwischen
    Euch…

Ursache 2: „Der Vulkan bricht aus“

Es gab in einer Beziehung viele kleine Verletzungen. Vielleicht fühlte er
oder sie sich immer etwas zu sehr von Dir kritisiert. Vielleicht hast Du
gerne gestichelt. Oder ihn oder sie vor anderen aufgezogen.

Das alles summiert sich. Auch, wenn er oder sie es nicht zeigt. Du weißt
also nicht, wie sehr es ihn oder sie trifft.

Bis der berühmte Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt. Die Folge: Es
kommt zu einer Kurzschluss Reaktion. Und zur Trennung.

Anzeichen:

  • Er/sie wurde viel geärgert. Siehe oben. Auch, wenn Du es vielleicht
    nicht böse gemeint hast. Doch wurde nun mal ein sehr wunder Punkt
    getroffen. Und das kann er oder sie nicht vergessen….

  • Kontrollzwang ausgeübt. Der eine will stets die Kontrolle behalten.
    Und zwar über alles. Doch irgendwann wird es zu viel. Und die
    Trennung ist dann nur der nächste Schritt…

  • Immerzu kritisiert. Auch das habe ich weiter oben ja bereits
    angesprochen. Es mag sein, dass es in jenem Moment nur gut gemeint
    wurde. Doch versetze Dich mal in seine oder ihre Lage!

    Fakt ist: Es tut ihm oder ihr weh. Du hast eine empfindliche Stelle
    berührt. Und das wird nicht vergessen.

  • Er/sie hat wenig darüber geredet oder sich gewehrt. Aus welchem
    Grund auch immer. Du kannst also nicht wissen, wie weh es ihm oder
    ihr tut. Doch es summiert sich. Und dann zieht er oder sie die
    Konsequenzen…

Ursache 3: Lebenswandel

Ausbruch aus dem bisherigen Leben ist hier das Stichwort. Denn man ist mit
diesem unzufrieden. Schon seit einiger Zeit. Vielleicht konnte es man sich
längere Zeit nicht eingestehen. Erst nach und nach. Und man erkennt, dass
man etwas ändern muss.

Die Folge: Man entscheidet sich für den Neubeginn. Und zwar den kompletten.
Und dazu gehört auch, die Beziehung zu beenden. Wohin einen das auch führen
mag…

Anzeichen:

  • Immerzu unzufrieden mit Leben und sich. Nichts kann einen glücklich
    machen. Man träumt von mehr. Und will etwas ganz Neues.

  • Oft Gefühl geäußert nicht im eigenem Leben zu sein.Sich zu sehr
    anzupassen. Jemand zu sein, der man eigentlich gar nicht sein will.
    Die Lösung? Auch hier folgt erst einmal die Trennung…

  • Ein einschneidender Moment im Leben. Vielleicht eine Krankheit.
    Oder ein Todesfall in der näheren Umgebung. Fakt ist: Man wird zum
    nachdenken gebracht. Erkennt, wie kurz das Leben sein kann. Und
    dass man doch eigentlich noch so viel vorhat…

  • Neidisch auf Andere. Die vermeintlich ein so viel schöneres Leben
    führen. Und man selbst? Das eigene Leben erscheint mit einem Male
    sehr „grau“ zu sein. Deshalb wagt man den kompletten Neustart…

Ursache 4: zu große Probleme innerhalb der Beziehung

Das können sowohl externe Gründe als auch interne sein. Externe sind
beispielsweise, wenn immer zu wenig Geld vorhanden ist. Das stresst. Und
irgendwann reicht es einfach. Man kann nicht mehr…

Oder: Der Andere hat einfach zu große Probleme mit sich selbst. Vielleicht
ist es ein Narzisst, der ständig Aufmerksamkeit verlangt. Das kann der
Partner, die Partnerin nicht leisten. Und macht sich deshalb aus dem
Staub…

Anzeichen:

  • Es gibt schon seit einiger Zeit Probleme. Und zwar immer die
    gleichen. Die lassen sich nicht auflösen. Und der eine erkennt,
    dass er auch gar nicht mehr lösen WILL. Er geht stattdessen.

  • Keine Unterstützung vom Partner. Man fühlt sich allein gelassen.
    Und verliert mehr und mehr die Lust, Energie und Zeit zu
    investieren. Denn mal ehrlich: wozu?

  • Erschöpfung. Man kann schlicht und einfach nicht mehr. Ja, man hat
    es versucht. Aber es hat eben nicht gereicht.

Was du wissen solltest

1. Eine plötzliche Trennung kommt nie plötzlich!

Er/sie hat sich schon lange vorher mit dem Gedanken der Trennung
angefreundet. Es gab also schon vorher schon Dinge, auf die beide hätten
reagieren müssen. Bestimmte Probleme und Anzeichen, dass es nicht rosig
läuft. Doch verdrängt man vieles im Alltag.

2. Nur extreme Einflüsse können Plötzlichkeit verursachen

Er/sie ist beispielsweise fremd gegangen oder wurde auf einmal gewalttätig.
Diese Einflüsse können so etwas auslösen. Und dazu führen, dass er oder sie
mit einem Mal verschwindet.

Was sollte man nach einer plötzliches Trennung machen?

1. Jetzt auf Abstand gehen.
Ganz, ganz wichtig. Denn Du brauchst erst einmal Zeit für Dich! Und dafür,
alles zu verarbeiten…

2. Eine Woche frei nehmen.
Liebeskummer bedeutet Stress. Bitte verlange jetzt nicht von Dir, normal zu
funktionieren. Nehme den Druck von Deinen Schultern. Und melde Dich krank
oder nehme Urlaub.

3. Einen Ort fernab suchen

Am besten beim Urlaub. Auf jeden Fall für 7 Tage eine neue Umgebung suchen.
Das hilft Dir dabei, besser und klarer über alles nachzudenken. Und: Du
musst keine Angst haben, ihm oder ihr über den Weg zu laufen. Das ist ein
ganz großer Vorteil!

4. In dieser Zeit viel über Trennung nachdenken.
Vielleicht hilft es Dir, mit jemandem darüber zu sprechen. Oder Du
schreibst alles auf. Analysiere. Offen und ehrlich. Versuche dabei auch,
fair gegenüber ihm oder ihr zu sein.

5. Was willst du?

Wie soll es für Dich weitergehen? Willst Du ihn oder sie zurück? Oder
kannst Du die Trennung akzeptieren? Willst Du eine Freundschaft? Denke
darüber nach! Du wirst zu einer Lösung kommen, wenn die Zeit reif ist.

6. In dieser Zeit jeden Tag intensiv Sport machen

Dadurch lässt Kummer nach. Denn beim Sport machen werden ja diese
Glückshormone ausgeschüttet. Wie Serotonin und Dopamin. Und: Du lenkst Dich
ab. Deine Gedanken drehen sich nicht mehr im Kreis.

Stattdessen kannst Du klarer sehen. Und besser Entscheidungen treffen.Also
steh auf, ziehe Deine Joggingklamotten an und gehe vor die Tür!!

7. Viel mit Freunden und co reden!
Mit Personen, bei denen Du Dich wohlfühlst. Denen Du vertrauen kannst.
Erzähle dabei offen und ehrlich, wie es Dir geht. Das ist wichtig. Denn nur
so kann Dir geholfen werden!

Lasse dich in den Arm nehmen. Auch das tut jetzt so unendlich gut. Glaube
mir, ich weiß, wovon ich rede!!

Dir wird es automatisch besser gehen. Denn Du siehst, wer jetzt an Deiner
Seite ist. Das gibt Kraft. Das gibt Energie. Und die brauchst Du jetzt…

8. Auf keinen Fall betteln oder hinterherrennen.
Denn mal ehrlich: So, wie er oder sie Dich behandelt hat…. Da solltest Du
ihm oder ihr keine solche Genugtuung geben.

Ja, vielleicht fällt das schwer. Doch bringt es nichts. Glaube mir das!
Lebe Dein Leben. Ohne ihn oder sie!!

Plötzliche Trennung nach langer Beziehung – oft keine Gefühle mehr

Wir alle kennen es: nach einiger Zeit kehrt der Alltag in die Beziehung
ein. Eine gewisse Routine hält Einzug.

Doch macht es der Alltag auch so schwer, wirklich noch ZUSAMMEN zu leben.
Und nicht nebeneinander. Es passiert so schnell, dass man sich auseinander
entwickelt. Andere Einstellungen hat.

Und eines Tages merkt: Uns verbindet eigentlich kaum noch etwas. Eigentlich
kenne ich ihn oder sie gar nicht mehr. Was ist bloß passiert? Wo sind die
Gefühle hin?

Man könnte es so ausdrücken: Sie haben sich im Laufe der Zeit aus dem Staub
gemacht. Das ist eine allmähliche Entwicklung. Wir merken es nicht. Doch
eines Tages wachen wir wie gesagt auf. Und merken: Da ist nichts mehr.

Deshalb trennen wir uns. Scheinbar aus heiterem Himmel.

Plötzliche Trennung – kommt er oder sie zurück?

Folge am besten https://ex-ratgeber.info für eine
gute Ex zurück Strategie.

Fazit

Eine plötzliche Trennung hat stets ihre Vorgeschichte. Von plötzlich kann
also keine Rede sein. Denn es gibt meist bestimmte Anzeichen und
Warnsignale. Außer, es gibt einen besonders drastischen Vorfall. Wie etwa
ein Seitensprung. Oder Gewalt.

Meist aber summiert sich so einiges. Wie etwa, wenn der Eine den Anderen
immer wieder kritisiert. Ihn oder sie vielleicht vor Anderen schlecht
macht. Oder die Einstellungen, die Wünsche ans Leben wandeln sich. Und man
merkt eines Tages: Es passt einfach nicht mehr.

Die Konsequenz: Man geht. Der Andere hat davon nichts geahnt. Deshalb der
Schock. Doch mit der Zeit und einer gründlichen Analyse wird er oder sie
sehr wohl erkennen: Es gab bestimmte Vorzeichen. Die schließlich zur
Trennung führten.

Ja, es ist nicht leicht, damit zurecht zu kommen. Doch kann es gelingen.
Sofern man auf Abstand geht. Und sich jetzt nur auf sich selbst
konzentriert. Und darauf, zu sich zu finden.