Du hast Dich von Deinem oder Deiner Ex getrennt? Und bist über das Aus noch
immer nicht hinweg? Nun willst Du unbedingt mit ihm oder ihr wieder
zusammen kommen?

Doch auf welchem Wege? Vielleicht hast Du bei Deiner Suche nach Mitteln und
Wegen von der Partnerrückführung gehört. Doch was kann sie?

Höchste Zeit, das einem Test zu unterziehen! Und das habe ich getan. Im
Dienste der Wissenschaft, versteht sich… 😉

Hier findest Du:

1) meinen Partnerrückführung Test Erfahrungsbericht

2) und mein Fazit zu der ganzen Geschichte


Wie fallen die Partnerrückführung Erfahrungsberichte aus?

Bevor ich zu meiner Geschichte komme, möchte ich Dir noch einige Hinweise
hierzu geben.

Warum solltest Du nicht jedem Partnerrückführung Erfahrungsbericht Glauben
schenken?

Mittlerweile hat sich glaube ich herum gesprochen: Nicht alles, was im
Internet so steht, stimmt ohne Weiteres. Stichwort Fake News. (Hat jeder
schon mal gehört, oder?!?)

Und das gilt auch für Erfahrungsberichte. Nicht nur bei Hotels oder
Restaurants. Wo die Anbieter solche positiven Schilderungen in Auftrag
geben. Damit sich ihr Ranking verbessert.

  • Auch im Bereich der Partnerrückführung ist das leider häufig zu
    beobachten.

  • Das habe ich bei meiner Recherche festgestellt.

Und glaube mir: Ich habe vieler solcher Berichte genau unter die Lupe
genommen. Und mich gefragt, wie glaubhaft das Ganze eigentlich ist.

Die meisten waren es nicht. Denn sie waren einfach ZU positiv. Und je
häufiger der Namen des Anbieters lobend erwähnt wurde, umso skeptischer
wurde ich. Ich habe übrigens mehrmals bei solchen Berichten eingehakt. Und
an bestimmten Stellen nachgefragt, die mir irgendwie komisch vorkamen.
Entweder kam gar keine Antwort. Oder sie verstrickten sich in Widersprüche.
So viel dazu!

Und wie geht nun mein Partnerrückführung Erfahrungsbericht?

Jetzt kommen wir zu meiner Schilderung. Lasse es mich zu Beginn so sagen:
Es war durchaus eine interessante Erfahrung. Wenngleich auch eine sehr
kostspielige. Aber lies selbst:

die Vorgeschichte: Die Partnerrückführung und ich

Ich gebe zu: Mir ging es nicht immer so gut wie heute. Liebesmäßig, meine
ich damit. Denn auch ich wurde einmal (gut, nicht nur einmal, aber dieses
Mal war das schlimmste) verlassen. Von dem Typen, den ich damals für meine
große Liebe hielt.

Ich war damals 21. Wir beide waren zwei Jahre zusammen gewesen.Und ich
liebte ihn so sehr, dass ich mich schon im Hochzeitskleid sah. Und daran
dachte, bald mit ihm zusammen zu ziehen.

Tja, und dann kam das Aus. Er sagte – nein er schrieb mir per SMS
– (sehr gentleman like), dass es aus wäre. Ich konnte das im ersten Moment
gar nicht glauben. Und rief ihn an, bombardierte ihn mit Nachrichten: Es
kam überhaupt nichts von ihm zurück. Keine Silbe! (Später kam dann heraus,
dass er sich in eine gemeinsame Freundin verliebt hatte. Mit der er dann
sehr schnell zusammen kam. Aber das ist fast schon eine andere Geschichte.)

Ich war wie am Boden zerstört. Und konnte einfach nicht los lassen. Ich
habe mich fast schon zwanghaft mit der Trennung und ihm beschäftigt. Ich
wollte ihn unbedingt zurück. Und war überzeugt: Er ist es. Er und sonst
niemand. Und nur mit ihm kann und werde ich mein wahres Liebesglück finden.

Dafür war ich bereit, alles zu tun. Schließlich sollte er wieder zu mir
zurück kommen! Und da hörte ich von irgendwoher, dass es so etwas wie die
Partnerrückführung gäbe.

Wie es mit mir und der Partnerrückführung anfing

Ich muss gestehen: Ich war damals schon ziemlich in Versuchung. Weil das
alles so überzeugend klang. Zumindest, wenn man sich das alles so durchlas,
was online stand. (tja.) Aber ich habe mich dann doch nicht so recht
getraut, damals. Weil mir das irgendwie doch zu heftig erschien.
Und ich hatte auch das Geld nicht, das sage ich an dieser Stelle ganz
offen.

Jahre später – also heute: Bei meiner Recherche in Sachen „Wie bekomme ich
meinen Partner/ meine Partnerin wieder zurück?“ stieß ich genau auf diese
Methode. Die mich einst so angezogen hatte. Ich gestehe, ich habe innerlich
ein wenig geschmunzelt. Und mir gedacht: Ich probiere das mal aus…

Let the Partnerrückführung begin….

Der Moment war bei mir persönlich auch nicht ganz unpassend. Denn ich hatte
erneut eine Trennung hinter mir. Die ebenfalls nicht so schön verlaufen
war. In Gedanken war ich noch immer sehr bei meinem Ex.

Loslassen konnte ich also noch nicht. Und irgendetwas sagte in mir: „warum
probiere ich das nicht einfach mal aus?“

Und: irgendwie dachte ich: Es hat schon was zu bedeuten, dass mir
ausgerechnet dieses Thema wieder unter die Finger kommt. Nach so langer
Zeit. Dass es gerade jetzt passiert, zu diesem Zeitpunkt. Ich wollte da
etwas sehen – das gestehe ich an dieser Stelle!

Ich lasse mich auf die Partnerrückführung ein

Eines Abends habe ich mich dann kurzerhand mit dem Thema befasst.
Verschiedene Anbieter aufgerufen – immerhin habe ich ein paar miteinander
verglichen. Und geschaut, dass diejenigen, die in die engere Wahl kamen,
einen seriösen Eindruck machten. So schlau war ich immerhin…

(Wobei ich an dieser Stelle gestehen muss: Es war keine meiner hellsten
Stunden. Und ein wenig Alkohol war wohl auch mit im Spiel gewesen.)

Was ich so sah, das schien mir überzeugend – mal wieder. Vielleicht, weil
ich unbedingt dran glauben wollte, trotz allem. Mein Verstand schaltete
sich ein wenig aus. Und impulsiv drückte ich dann auf einen Anbieter,
dessen Offerte und Versprechung mir sehr glaubwürdig erschienen.

Kostenpunkt der Partnerrückführung: so einiges

Ich bezahlte die 2.900 Euro, die verlangt wurden. (leider hatte ich das
Geld.) Und dann begann das große Warten…

Darauf, dass etwas passieren würde. Gut, der Magier meldete sich gleich am
nächsten Morgen bei mir. Um sich für meinen Auftrag zu bedanken. Und um zu
versichern, dass er sein Bestes geben würde. Dass er alles tun würde, um
die Energien zu übermitteln. Und so weiter.

Ich war gespannt – und (wieder) überzeugt. Ich begann zu hoffen. Mein
Verstand war immer noch nicht ganz eingeschaltet.

Ich fragte ihn, was ich selbst tun müsste. Er sagte: Rein gar nichts. Denn
er würde sich um alles kümmern. Ich müsste einfach nur abwarten. Und solle
auf keinen Fall selbst etwas unternehmen.

Der Zauber der Partnerrückführung soll wirken

Gut, das klang sehr bequem! Und ich war in gewisser Weise auch erleichtert,
die Verantwortung gewissermaßen abgeben zu können.

Also setzte ich mich hin und wartete. Und wartete. Ein Tag, zwei und drei
Tage vergingen. Gut, so schnell hatte ich nicht mit einem Ergebnis
gerechnet. Insgeheim aber schon ein bisschen.

Dann war eine Woche rum. Die sieben Tage, von denen in der Beschreibung die
Rede gewesen waren, waren somit um. Nichts. Kein Wort von dem Ex. Und auch
von dem Magier nicht.

Ich war ziemlich enttäuscht. Und leer, erschöpft irgendwie. Wie, als ob man
die Luft bei einem Ballon raus gelassen hätte.

Fehlschlag Nr. 1 – und jetzt?

Immer noch war ich ziemlich verzweifelt. Auch, weil ich von dem Magier
immer noch nichts gehört hatte. Selbst nachdem ich ihn mehrfach
angeschrieben hatte. (Anrufen konnte man leider nicht.)

Ich stieß dann auf ein zweites Angebot. Das immerhin „nur“ 300 Euro kosten
sollte. Ich gebe zu: Ich habe auch das getan. Weil ich in diesem Moment so verbissen war. Unbedingt wollte, dass es funktioniert. Egal wie.
Und selbst wenn ich dafür noch mal was auf den Tisch legen muss…

Der Partnerrückführung Versuch Nr. 2

Ich mache es an dieser Stelle ein wenig kürzer. Denn ich will Deine Geduld
ja nicht überstrapazieren.

Auch bei diesem Versuch hat es nicht geklappt. Zwar lief auch hier alles
wieder so ab wie oben: Die Magierin bedankte sich bei mir am nächsten Tag.
Und stellte mir in Aussicht, dass ich innerhalb von einer Woche mit meinem
Ex wieder zusammen käme.

Auch sie sagte nicht, wie sie das machen wolle. (Bei so etwas halten sich
die Herren und Damen Zauberer ja gerne bedeckt. Warum bloß?) Aber ich solle
einfach nur abwarten. Und sie sei froh, dass sie mir dabei helfen würde,
wieder glücklich zu sein. Und wieder die Liebe zu finden.

Gut, ich habe die Liebe zwar gefunden. Aber nicht mit diesem Partner, den
ich damals im Sinn hatte. Und nicht mit dieser Magierin, die ich genau
damit beauftragt hatte. Wenn ich mich allein darauf verlassen hätte, säße
ich immer noch da..

Die Partnerrückführung hat bei mir nicht funktioniert

Und zwar so überhaupt nicht. Und das liegt nicht daran, dass ich es falsch
angegangen bin. Nein, ich habe mich brav an alles gehalten, was mir gesagt
wurde. Aber das Ergebnis war einzig und allein: viel Geld ausgegeben, für
nichts und wieder nichts. Aber vielleicht muss man manches auf die harte
Tour lernen?!?

Mein Partnerrückführung Test Fazit – wie fällt es aus?

Das kannst Du Dir vielleicht schon denken: Nicht sooo positiv. Also,
ziemlich negativ. Ich kann davon nur abraten.

Und nein, das sage ich NICHT deshalb, weil ich enttäuscht wurde. Weil ich
sauer oder Ähnliches bin. Sondern, weil all meine Erfahrungen und
Recherchen zeigen: Die Partnerrückführung funktioniert einfach nicht.


Warum Du von der Partnerrückführung die Finger lassen solltest

Aus mehreren Gründen. Zum einen sind leider sehr viele unseriöse Anbieter
unterwegs. Die nur das schnelle Geld machen wollen. Und ganz ehrlich: Bei
solch einer Methode, die kein großes Studium und keine Qualifikationen
erfordert, bietet es sich leider für so manch einen Betrüger an.

Ich möchte an dieser Stelle NICHT sagen, dass alle Betrüger sind. Ich kann
mir gut vorstellen, dass es den ein oder anderen Anbieter gibt, der
wirklich daran glaubt. Aber es gibt eben reichlich schwarze Schafe. Leider…

Was Du statt der Partnerrückführung besser tun solltest

Und zwar: die gute alte Methode ausprobieren. Es hat schon seinen Grund,
dass diese so erfolgreich ist! Und wie diese aussieht?

  • Setze alles daran, den Liebeskummer zu verarbeiten.

  • Mit all den Gefühlen, die nun in Dir hoch kommen, fertig zu werden.

Denn wie gesagt: All die großen Emotionen, die Dich nun sozusagen
überrollen, verhindern eines: dass Du klar denken kannst. Und glaube mir,
ich weiß, wovon ich spreche.

Du kannst deshalb erst einmal gar nicht erkennen, ob es sich bei den
Gefühlen für den oder die Ex um echte wahre Liebe handelt. Häufig will man
ihn oder sie nämlich nur deshalb zurück, weil man Angst vor dem Alleinsein
hat. Oder man vermisst den Anderen aus Gewohnheit.

Deshalb: Warte erst einmal ab. Deine Gefühle für ihn oder sie werden sich
in der Regel verändern. Meist weniger werden. Bis sie ganz verschwunden
sind.

Ich habe das einmal mehr gelernt. Wenngleich auch auf die harte bzw. teuer
Tour.