Ihr beide habt Euch gerade getrennt? Und nun überlegst Du, ob eine Kontaktsperre sinnvoll ist? Und wenn ja: unter welchen Voraussetzungen?

Auch ich habe mich ausgiebig mit diesem Thema befasst! Und rasch eines festgestellt: Bei falscher Anwendung kann die Kontaktblockade sehr schädlich sein!

Davor möchte ich Dich natürlich gerne bewahren. Und daher erfährst Du aus diesem Beitrag

1) ob eine Kontaktsperre sinnvoll ist oder nicht

2) Wie Du die Kontaktblockade sinnvoll nutzt

3) und was ich als Fazit zu diesem Thema zu sagen habe.


→ Kontaktsperre sinnvoll oder nicht

Vorab – es gibt 2 Arten der Kontaktsperre, die du kennen musst

.. und diese möchte ich Dir in dem folgenden Abschnitt genauer vorstellen.

1. Die gelockerte Kontaktsperre

Bei dieser Variante habt Ihr beide noch Kontakt – in gewissem Maße! Das Wichtigste dabei ist: Du spiegelst seine oder ihre Kontaktintensität. Wenn er/ sie sich also nur unregelmäßig meldet, tust Du dies ebenfalls.

Und: Distanziere Dich emotional! Klammere Dich nicht zu sehr. Und achte (weiterhin) darauf, Dich um Dich selbst, um Deine eigenen Bedürfnisse zu kümmern. Dir Dein eigenes Leben aufzubauen. Nur so bleibst Du weiterhin interessant für ihn/ sie!

2. Die absolute Kontaktsperre

Der Name sagt es eigentlich schon: Bei der absoluten Kontaktblockade habt Ihr beide überhaupt keinen Kontakt. Es ist also die rigorose, strikte Variante. Umso wichtiger ist es, diese auch wirklich durchzuhalten!

Wann wende ich welche Kontaktsperre an?

Jede Situation ist natürlich unterschiedlich. Welcher Kontaktabbruch kommt also für Dich infrage?

1. Die gelockerte Kontaktsperre wird angewandt…

1.1 primär → Wenn du in der Bringschuld bist

Mit dem Begriff der Bringschuld ist gemeint: Einer der beiden hat den Anderen verletzt. In diesem Fall bist Du es, der dieses Fehlverhalten begangen hat. Vielleicht, weil Du ihn/ sie betrogen hast. Belogen oder auf eine andere Weise verletzt hast.

Du trägst die hauptsächliche Verantwortung für die Trennung. Das ist mit dem Begriff der Bringschuld gemeint.

Bsp: Du hast ihn verlassen und verletzt. Jetzt bereust du die Trennung.Und würdest ihn nur zu gerne zurück gewinnen…

1.2 Sekundär → Wenn der Restkontakt nur noch am seidenen Faden hängt

Seit der Trennung habt Ihr beide wenig bis gar keinen Kontakt mehr. Von ihm/ ihr und/ oder Dir kommen kaum bis gar keine Reaktionen mehr.

Hinweis: Bringschuld geht immer vor Restkontakt! Schaue Dir also zunächst an, wie es um die Bringschuld bestellt ist.

2. Die absolute Kontaktsperre wird angewandt…

1.1 primär → Wenn er/sie in der Bringschuld ist

Den Begriff habe ich ja bereits erläutert. Hier ist es allerdings so, dass ER/SIE der schuldige Part ist.

Bsp: Vielleicht hat sie Dich betrogen. Oder Dich für einen Anderen verlassen. Sie ist also für die Trennung verantwortlich.

1.2 Sekundär → Wenn der Restkontakt noch sehr stark ist

Seit der Trennung steht Ihr beide noch in Kontakt. Und das nicht zu knapp! Immer wieder schreibt Ihr Euch Nachrichten, vielleicht trefft Ihr Euch auch. Hier gilt die Faustregel: Wenn Ihr Euch häufiger als zweimal in der Woche Nachrichten schickt und/ oder häufiger als zweimal im Monat seht, ist die Kontaktintensität sehr hoch.

Hinweis: Und auch hier gilt: Bringschuld geht immer vor Restkontakt!

→ Wann ist eine übliche Kontaktsperre nicht sinnvoll?

Oft wird eine übliche Kontaktsperre empfohlen. Wie etwa einen Monat lang. Was dabei aber unter den Tisch fällt: Oft bringt das rein gar nichts! Und schadet mehr als es nützt!

Ja, die Kontaktsperre kann die richtige Entscheidung sein! Den gewünschten Effekt bringen. Aber sie muss eben auch richtig angewandt werden! Sonst geht sie schnell nach hinten los!

Z.b: Du wendest eine 30 Tage Sperre an. Weil Du das in einem Ratgeber gelesen hast. Doch bist Du gegenüber Deinem Ex in der Bringschuld. Du hast ihn nämlich verlassen!

Jetzt reagiert er auf dich. Kommt auf dich zu. Und du ignorierst ihn… Er ist verletzt. Auch ein wenig beleidigt. Und denkt sich, dass es ohnehin keinen Sinn macht. Er zieht für sich einen endgültigen Schlussstrich. Und all Deine späteren Bemühungen, Kontakt zu ihm aufzunehmen, laufen ins Leere.

Du siehst: In diesem Fall ist die Standartkontaktsperre nicht sinnvoll! Sondern schädlich!

→ Wann ist eine Kontaktsperre sinnvoll?

Die gelockerte Kontaktsperre ist sinnvoll, wenn

… du in der Bringschuld bist (Du bist für die Trennung verantwortlich.).

… die Bringschuld unklar ist, wenn der Restkontakt droht abzubrechen.

Warum ist sie dann sinnvoll?

1. Durch Spiegeln des Kontaktes holst du den oder die Ex ab!

Z.b: Viele machen den Fehler bei Kontakt den anderen zu überfallen. Zu viel zu tun. Und zu früh! Die Folge: Er oder sie fühlt sich unter Druck gesetzt. Reagiert genervt. Und zieht sich zurück.

Schütze Dich davor! Und gebe genau den Einsatz, die Kontaktintensität zurück, die von Deiner oder Deinem Ex kommt.

z.B.: Er/sie fragt, ob es dir gut geht! Du sagst ja und fragst zurück!

Er/sie fragt, ob du ihn/sie vermisst! Du sagst ja und fragst dasselbe zurück.

Du gehst also nur soweit, wie der/die Ex es braucht – oder bereit ist zu gehen! Und holst ihn/sie dabei ab.

2. Durch emotionale Distanz kümmerst du dich um dich

Du baust eine emotionale Distanz auf! Stellst Deine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund. Kümmerst Dich erst einmal um Dich selbst. Darum, wieder ins innere Gleichgewicht zu kommen. Und: Du kannst vieles reflektieren! Wie es zur Trennung kam, beispielsweise. So gewinnst Du wichtige Erkenntnisse…

3. Du nutzt das, was nach deinen Fehlern noch da ist

Du hast den Fehler gemacht! Und nutzt jetzt noch, was alles an Möglichkeiten da ist! Und verschlimmerst nicht noch mehr!

Wenn der Ex zum Beispiel bereit ist, Deine Entschuldigung anzuhören: Nutze diese Gelegenheit! Entschuldige Dich offen und ehrlich bei ihm. Das ist sehr wichtig für ihn zu hören!

Die absolute Kontaktsperre ist sinnvoll, wenn

… er/sie in der Bringschuld ist (er oder sie hat Dich verlassen, auf andere Weise verletzt, …).

… die Bringschuld unklar ist, wenn der Restkontakt noch sehr stark war!

Warum ist sie dann sinnvoll?

1. Der/die Ex weiß nun, man kann nicht alles mit dir machen. Und du machst ernst!

Du zeigst ihm/ ihr: Du bist nicht ständig für ihn verfügbar. Dadurch wird bei ihm oder ihr ein Gefühl des Vermissens erzeugt! Was extrem wichtig ist!

2. Bei starken Restkontakt kann das Gefühl von „vermissen“ intensiver erzeugt werden

Das ist auch logisch, oder? Denn je mehr Kontakt Ihr beide seit der Trennung hattet, umso mehr wird er/ sie dieses Fehlen nun spüren. Und auf einmal bist Du weg. Und er/ sie vermisst Dich sehr stark…

3. Du hast jetzt absolute Ruhe, nach der Verletzung um in dich zu gehen!

Und Du kannst für Dich selbst alles analysieren und reflektieren. Lasse Dir dabei Zeit. Setze Dich nicht unter Druck. Sondern nehme Dir genau die Zeit, die Du brauchst.

Hinweis: Ohne die richtige Dauer ist alles umsonst. Doch wie lange sollte die Kontaktsperre gehen? Hier kannst du mehr dazu nachlesen!

Ich habe Dir nun ausführlich geschildert, ob ein Kontaktabbruch grundsätzlich sinnvoll ist oder nicht – und unter welchen Umständen. Doch wie nutzt Du ihn auch wirklich auf sinnvolle Art und Weise? Das ist das Thema des nächsten Abschnitts!

Wie sollte man Kontaktsperre sinnvoll nutzen?

Wie gesagt: Die beste Kontaktsperre nützt nichts, wenn sie nicht richtig angewandt wird. Deshalb habe ich hier noch einige Tipps in diesem Zusammenhang für Dich:

Tipp 1: Gehe in Dich! Und frage Dich, was DU willst. Horche in Dich hinein. Lasse sowohl Gefühl als auch Verstand zu Wort kommen. Spreche gerne mit einer vertrauten Person darüber. Diese kann Dir oftmals wertvolles Feedback und gute Denkanstöße geben! Tue jedoch nichts, was Deinen persönlichen Bedürfnissen nicht entspricht.

Tipp 2: Finde heraus, was Du wirklich willst! Mir hilft dabei folgendes Gedankenspiel: Wo sehe ich mich selbst in ein, in zwei, in fünf sowie in zehn Jahren? Dabei male ich mir jedes Szenario in vielen Details und möglichst „bunt“ aus. Ich fasse mehrere Möglichkeiten ins Auge. Und horche in mich hinein, wie es sich für mich anfühlt.

Am besten ist es, die Ziele auf mehreren Ebenen ins Auge zu fassen. Sowohl in beruflicher also auch in finanzieller Hinsicht. Und natürlich auf der privaten Ebene!

Stelle Dir nun die Beziehung mit Deinem oder Deiner Ex vor, solltet Ihr beide noch einmal zusammenkommen. Ist es realistisch, mit ihm oder ihr Deine Ziele zu erreichen? Sei dabei bitte ehrlich! Und mache Dir nichts vor!

Tipp 3: Gewinne emotionale Unabhängigkeit! Das ist sehr, sehr wichtig. Denn nur, wenn Du Dich nicht zu sehr an ihn/ sie klammerst, nicht zu abhängig von seiner / ihrer Liebe bist, wirst Du (wieder) attraktiv für ihn/ sie werden! Definiere Dich also nicht über seine/ ihre Zuneigung. Du bist so viel mehr! Und das solltest Du Dir immer wieder vorsagen!

Nun weißt Du also, wie Du die Zeit Eurer Kontaktsperre auf die richtige Weise nutzt. Es ist Zeit, zum Schluss zu kommen. Und ein kurzes Fazit zu ziehen:

Trennung Kontaktsperre sinnvoll – Fazit!

Eine Kontaktsperre nach der Trennung kann durchaus Sinn machen. Doch nur dann, wenn man sie richtig nutzt! Und sich natürlich für die richtige Variante entscheidet.

Umso wichtiger ist es also, vorab zu analysieren: Welcher Kontaktabbruch kommt für mich selbst und für meine Situation infrage? Zur Auswahl steht neben der lockeren auch die absolute Variante. Während bei ersterer noch ein gewisser Kontakt besteht, ist dies bei der strikten Blockade nicht der Fall.

Welche Entscheidung die richtige ist, hängt von der Bringschuld und der Kontaktintensität ab. Hat man sich für eine Variante entschieden, sollte man diese Zeit nun unbedingt richtig nutzen. Und zwar dafür, in sich selbst zu gehen! Und auf sich und die eigenen Bedürfnisse zu hören.

Emotionale Unabhängigkeit ist jetzt das Zauberwort. Mache Dich nicht zu abhängig von seiner oder ihrer Liebe! Höre vielmehr (endlich) mehr auf Dich selbst. Das, was Du brauchst und vom Leben willst. Und setze diese Erkenntnisse dann auch in die Tat um!