Ihr seid auseinander? Und eigentlich möchtest du gerade nichts anderes, als deine Ruhe? Du möchtest ihn oder sie gegebenenfalls zurück? Und du weißt, du brauchst eine Kontaktsperre?

Was aber fast unmöglich ist, da ihr ein gemeinsames Kind oder gar gemeinsame Kinder habt? Doch Achtung: das ist längst kein Grund zum verzagen.

In diesem Beitrag zeige ich dir:

1.) Was die gelockerte Kontaktsperre ist und wie du diese trotz Kind anwenden kannst

2.) Wie du diese Art der Kontaktsperre genau anwendest und für dich einsetzt

3.) Warum es genauso effizient ist, als würdest du eine normale Kontaktsperre anwenden!


Ex zurück Kontaktsperre mit Kindern – wie funktioniert es

Kinder brauchen Liebe! Von beiden Seiten. Und am besten Sie bekommen so wenig wie möglich von der Trennung mit.

Oft steht nach einer Trennung erst mal alles auf dem Kopf. Und man braucht nichts mehr, als das eigene Zentrum. Am besten einfach nur Zeit, um wieder zu sich selbst zu finden.

Gleichzeitig ist eine Kontaktsperre für eine Rückeroberung wichtig. Denn sie erzeugt beim Ex oder der Ex Partnerin das „Gefühl von vermissen“ und sie löst das Gefühl von „ich will haben, was ich nicht haben kann“ aus.

Sie ist als absolut notwendig, wenn wir den Expartner oder die Ex Partnerin zurückerobern möchten. Oder einfach nur, um wieder klar zu kommen.

Die Lösung: Ex Zurückstrategie mit Kindern – die gelockerte Kontaktsperre

Unser Team hat lange überlegt. Was können wir dir mitgeben, was dir wirklich weiterhilft. In deiner schwierigen Situation! Und das Resultat war das Prinzip der gelockerten Kontaktsperre.

Doch fangen wir ganz von vorne an:

Was ist die gelockerte Kontaktsperre?

Die gelockerte Kontaktsperre hat die selben Eigenschaften wie eine absolute Kontaktsperre. Nur mit dem Unterschied, dass Kontakt eben noch erlaubt ist. Aber unter bestimmten Voraussetzungen.

D. h., die Kommunikation muss nicht blockiert werden. Aber sie wird massiv reduziert. Und es wird eine emotionale Distanz impliziert. Und du musst bestimmte Verhaltensregeln befolgen!

Die Verhaltensregeln der gelockerten Kontaktsperre:

1.) Es werden alle möglichen Maßnahmen ergriffen, um den Kontakt zu reduzieren!

Wenn du beispielsweise die Möglichkeit hast, den Kontakt zu ihm oder ihr erst mal zu dämpfen, tu das. Versuch Zeiten zu finden, an dem du das Kind beaufsichtigst. Und Zeiten, an denen der oder die Ex dran ist.

Aber so geregelt, dass eine gemeinsame Begegnung auf das Maximum reduziert wird. Schreib genau auf, wie weit du gehen kannst. Und geh so weit, wie du nur kannst! Und wenn es heißt, du passt auf das Kind auf. Und gehst dann aus dem Haus. Und er/sie kommt erst, wenn du weg bist (ggf. 5 Minuten später) – dann mach es genau so.

2.) Telefon, Facebook und WhatsApp werden blockiert.

Nur noch per E-Mail kann Kontakt aufgenommen werden. Und zwar so, dass du ihn aussteuerst. Du entscheidest, wann du antwortest.

Und es werden nur Dinge beantwortet, die für das Allgemeinwohl des Kindes relevant und wichtig sind. Alles andere wird blockiert!

3.) Reibungspunkte werden neutralisiert

Reibungspunkte aller Art werden komplett neutralisiert. Wenn er oder sie versucht zu streiten, musst du deeskalieren. Alles, was sich emotional anfühlt, wird reduziert.

Wenn Möglichkeiten vorhanden sind, müssen sie genutzt werden. Um alles zu verhindern, sollten emotionale Wunden aufreißen. Darauf musst du ganz besonders acht geben!

4.) Der Kontakt wird gespiegelt

Kontakt ist erlaubt. Aber er wird auf das notwendigste reduziert. Und er darf sich ausschließlich um das eigene Kind drehen! Und auch dann werden Reibungspunkte und emotionale Eskalationen massiv reduziert.

Und das wichtigste dabei: du spiegelst seinen Kontakt! D. h., seine Intention, die Wortanzahl und oder der emotionale Ausdruck wird gespiegelt.

Du gehst niemals über das hinaus, was er an Energie an dich abgibt. Dadurch kannst du das Szenario eines „bedürftigen Hinterherrennens“ komplett aushebeln.

Wie genau sieht jetzt das Ex zurückgewinnen mit Kindern bei der gelockerten Kontaktsperre aus?

Grundsätzlich folgst du dem selben Schema, wie bei einer kinderlosen Trennung. Das bedeutet, dass du dieselben Phasen durchläuft. Hier sind noch einmal alle Phasen beschrieben.

Phase eins: die Kontaktsperre wird eingeleitet

In deinem Fall bedeutet das, dass du sie passiv einleitest. Also nichts sagst oder tust.

Phase zwei: Liebeskummer überwinden

In dieser Phase kümmerst du dich um dich selbst. Du tust alles, um deinen Liebeskummer schnellstmöglich zu überwinden.

Gerade jetzt ist es extrem wichtig, dass du die emotionale Distanz einhältst. Reibungspunkte sind jetzt das letzte, was du gebrauchen kannst.

Phase drei: deine Weiterentwicklung

Achte darauf, dass du dich jetzt weiterentwickelst. Werde der Mensch, der du schon immer sein wolltest. Werde glücklich mit dir selbst.

Werde erfolgreicher im Beruf. Werde sportlich und attraktiver! Mach deinen Expartner oder deine Ex Partnerin extrem neugierig. Und halte trotzdem den Kontakt wie gehabt.

Phase vier: reflektieren

Wenn du alle Phasen befolgt, hast du jetzt einen guten emotionalen Zustand. Du bist vor allem vom Ex Partner oder der Expartnerin losgelöst. Und genau jetzt denkst du über die Beziehung nach.

Reflektier, was gut war. Oder eben auch nicht. Du gehst in dich und denkst darüber nach, was dich in Zukunft wirklich glücklich machen kann. Und ob eine Trennung nicht womöglich doch die bessere Idee ist.

Phase fünf: gegebenenfalls die Strategie nach der Kontaktsperre

Weitere Informationen dazu findest du unter diesem Link.

Die Kontaktsperre mit dem Kind – wichtige Tipps

Tipp eins: das Wohl des Kindes steht im Vordergrund

Achte immer darauf, dass es dem Kind gut geht. Und zwar im gesamten Szenario!

Tipp zwei: erschaffe emotionale Distanz

Emotionale Distanz ist extrem wichtig. Ich habe es bereits oben beschrieben. Auf diesen Punkt musst du extrem achten. Kapsel dich innerlich ab.

Entwickelt die Einstellung, dass du Energie von ihm blockierst. Stell dir einfach vor, dass jeder Gedanke von ihm Energie ist. Und diese Energie musst du blockieren.

Tipp drei: sei ehrlich zum Kind

Kinder sind reifer als man denkt. Sag deinem Kind die Wahrheit. Von Anfang an! So kann sich das Kind auf die gesamte Situation einstellen. Und viel besser damit umgehen.

Und es kann eine Art Verständnis für die Situation entwickeln.

Tipp vier: Fragen ums Sorgerecht

Fragen um das Sorgerecht haben Relevanz. Gerade, wenn die Trennung ernster werden sollte. Such deshalb einen Anwalt auf. Oder eine rechtskräftige Person. Und erkundige dich ausführlich über die Möglichkeiten, Notwendigkeiten und Anforderungen.

Tipp fünf: Abstand suchen

Lotse alle Möglichkeiten aus. Eine Kontaktsperre kann auch nur 30 Tage lang gehen. Gegebenenfalls kannst du für 30 Tage in den Urlaub fliegen. Oder bei Eltern unterkommen.

Nutze alles an Möglichkeiten, was dir dafür zur Verfügung steht. Denke dafür lösungsorientiert. Aber nicht problemorientiert.

Fazit

Bei dieser Strategie geht es um folgendes Prinzip: du setzt die Kontaktsperre nicht wie eine normale Kontaktsperre um. Aber du nutzt in allen erdenklichen Formen das Prinzip der Kontaktsperre aus.

Also die Hebel, welche die Effizienz einer Kontaktsperre ausmachen. Und du setzt sie genauso ein. Nur, dass der Kontakt trotzdem aufrecht erhalten bleibt.

Und genau das hilft dir in deiner jetzigen Situation. Natürlich hat es einige Nebeneffekte. Es hat nicht denselben Einfluss, wie eine herkömmliche Kontaktsperre.

Aber richtig angewandt, bietet es dieselben Voraussetzungen. Und es kann genauso dabei helfen, die Trennung richtig anzugehen. So zum Beispiel, um den Ex Partner oder die Expartnerin zu vergessen, zurückzuerobern oder erst einmal zu sich selbst finden zu können.