Du stehst gerade – vielleicht zum ersten Mal in deinem Leben – vor der schwierigen und schmerzhaften Situation einer Trennung. Unerwartet oder nicht: so etwas lässt keinen kalt. Und du stellst dir die Frage: Was nun und wie geht es weiter? Ich habe mich ausführlich mit diesem Thema beschäftigt und habe einen Text geschrieben, der dir einen Ausweg aus deiner Krise zeigt.


Meine Freundin hat mit mir Schluss gemacht – wie jetzt verhalten und was muss ich tun

Du bekommst jetzt als erstes ein Soforthilfepaket

Was genau ist dieses Soforthilfepaket?

Was dir jetzt hilft ist ein 7-Tage-Maßnahmenplan. Anstatt wochen- oder gar monatelang in deiner Krise auf dem Fleck zu treten und weder vor- noch zurückzukommen zeige ich dir hier, wie du Schritt für Schritt und in angemessener Zeit dein Problem aus der Welt schaffen kannst.

Warum du gnau jetzt unser Soforthilfepaket brauchst!

Gerade in der schwierigen und schmerzhaften Zeit nach einer Trennung fehlt oft die Stabilität, man(n) ist rat- und hoffnungslos. Das Paket hilft dir u.a. dabei jetzt keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen und Fehler zu machen, die du später bereust. Es bietet dir einen Rettungsring, der dir als symbolisch Ertrinkenden halt gibt, dich vor dem schlimmsten bewahrt. Und es hilft dir abschließend wieder einen Weg in ein glückliches und zufriedenes Leben zu finden.

Soforthilfepaket – Freundin hat Schluss gemacht – Anleitung, die Schritt für Schritt hilft!

Gerade in Zeiten wie diesen ist es unheimlich wichtig, dass du jemanden hast, der dir mit Rat zur Seite steht. Dafür habe ich diesen 7-Tage-Maßnahmenplan entwickelt. Folge der Anleitung Schritt für Schritt und dir wird es schon bald besser gehen.

Schritt 1: 7 Tage Kontaktsperre aufbauen

Im wesentlichen geht es bei der Kontaktsperre darum Fehler zu vermeiden, nicht unbedacht zu agieren, deine Gedanken zu ordnen und ein bisschen Abstand zu gewinnen. Nichts ist beispielsweise schlimmer als deine Ex-Freundin mit endlosen Nachrichten zu bombardieren.

7 Tage – warum sollten es 7 sein?

Nochmal: Du bist jetzt wahrscheinlich sehr emotional, klares Nachdenken ist nicht möglich. Jeder vorschnelle Schritt könnte die Situation verschlimmern. Gib dir selbst Zeit die Trennung zu verdauen und alles gut zu durchdenken, warte jedoch auch nicht zu lang – 7 Tage sind dafür ideal. Nur dann kannst du gute Entscheidungen treffen und hast die Möglichkeit eine neue Balance zu finden.

Wie leite ich die Kontaktsperre ein?

Jetzt musst (und darfst) du im wahrsten Sinne des Wortes nichts machen. Für manche bedeutet das, dass sie besonders stark und diszipliniert sein müssen: der Ex keine Nachrichten schreiben und sie auch nicht anrufen. Besonders betteln und hinterherweinen sind jetzt fehl am Platz. Sei einfach komplett passiv.

Schritt 2: Tauchfahrt vom Alltag und Abstand

Gewohnte Routinen verlassen und neue Umgebungen in deinen Tagesablauf integrieren kann jetzt Wunder bewirken. Das bietet dir momentan die beste Ablenkung. Wie das geht und was du beachten musst erfährst du hier!

Wie kannst du zum Alltag Abstandt gewinnen?

Am effektivsten erreichst du den Abstand zum Alltag durch eine neue Umgebung, in der dich keine alten Erinnerungen an sie herunterziehen. Besuche engen Freunden ein paar Tage einen Kurzbesuch ab, schau mal wieder bei den Eltern vorbei, fahre in den Urlaub oder räume notfalls einfach die Wohnung um. Entfliehe dem Alltag anstatt dich allein Zuhause zu betrinken und dir alte Fotos anzusehen.

Warum ist eine neue Umgebung so wichtig?

In einer Trennungskrise hat man schnell das Gefühl der Enge von Raum und Gedanken. Um Trauer und Depression vorzubeugen sollte man dieser Gedankenflut schnellstmöglich entfliehen. Nutze die neue Freiheit und kühle deinen Kopf. Lass die Schockstarre hinter dir, akzeptiere das Aus und blicke nun positiv in die Zukunft. Durch neue Gewohnheiten kannst du gestärkt aus der Krise hervorgehen. Probier es aus – du hast nichts zu verlieren!

7 Tage – was sollen sie bezwecken?

7 Tage sind genug Zeit die Lage zu reflektieren und an einer bedachten Entscheidungsfindung zu arbeiten. Nichts ist schlimmer als vorschnelle Fehlentscheidungen, die gerade jetzt mehr zerstören als retten können. Wichtig ist aber auch, dass du die Kontaktsperre nicht länger als einen Monat aufrechterhältst. Gib ihr die Chance dich zu vermissen, aber lass sie dich nicht vergessen. Lass dir hier von mir außerdem gesagt sein, dass Hassnachrichten oder Racheaktionen nicht zielführend sind, sondern unreif und selbstverletzend.

Schritt 3 – 7 Tage incl. Viel Sport

Sport ist gut für dein mentales und körperliches Wohlergehen – generell und ganz besonders nach einer Trennung. Hier findest du ein von mir zusammengestelltes Sportprogramm!

Warum sollte ich jetzt viel Sport machen?

Das hat mehrere Gründe! Sport ist zum einen eine ideale Ablenkung, die negative Gedanken vertreibt. Man mag danach zwar erschöpft sein, aber jeder kennt die Befriedigung nach vollbrachten (körperlichen) Leistungen. Dafür sind vor allem die jetzt vermehrt ausgeschütteten Glückshormone Serotonin und Dopamin verantwortlich. Du hast langfristig mehr Energie und überwindest den Schock. Außerdem verlässt du die passive Opferrolle und gehst über zur Aktivität – du rettest dich selbst! Positiver Nebeneffekt: du erhöhst deine Attraktivität!

Wie oft sollte ich mich sportlich betätigen?

In deiner Lebensphase lautet die Devise: je öfter desto besser. Dabei gibt es keine festen Vorgaben. Jeder hat seinen eigenen Rhythmus. Ob früh, mittags oder abends – nur regelmäßig sollte es sein. Entweder täglich kurze und intensive Einheiten, oder ein längeres Training mehrmals die Woche. Anfangs heißt es vielleicht durchbeißen, aber schon bald wirst du dein Sportprogramm genießen und brauchen.

Schritt 4 – Reden hilft enorm!

Eigentlich selbstverständlich, aber dennoch von vielen unterschätzt: Reden kann Wunder wirken! Alles wissenswerte habe ich hier für euch zusammengetragen.

Warum sollte ich so oft über meinen jetzigen Zustand reden?

Oft ist man nach einer Trennung voller Selbstzweifel und hat Schuldgefühle. Man sieht das Problem nur aus einer Perspektive. Doch lass dir gesagt sein: Für das Scheitern deiner Beziehung bist nicht du allein verantwortlich. Gespräche werden dich entlasten und dir die Last von den Schultern nehmen. Sprich dich aus und höre dir andere, neutrale Positionen an. Nicht umsonst heißt es: geteiltes Leid ist halbes Leid. Und du wirst überrascht sein, wie viele Freunde dir jetzt, in schwierigen Zeiten, zur Seite stehen (wollen). Weise sie nicht ab. Reden hilft. Immer.

Wie kann ich Menschen zum reden finden?

Menschen, mit denen du über deine Krise reden kannst, findest du wirklich überall: Im Freundeskreis, in der Familie, in diversen Internetforen oder in der Kneipe. Das sind natürlich nur einige Beispiele. Ich empfehle vor allem das Gespräch zu Personen zu suchen, die dir besonders nahe sind.

Schritt 5 – Mach es dir schön und tu dir bewusst gutes

Es sich gut gehen lassen, zu genießen oder sich etwas zu gönnen macht das Leben lebenswert. Gerade wenn die Freundin schlussgemacht hat ist das sehr wichtig. Warum? Das erfahrt ihr hier.

Warum ist es wichtig, dass ich mir jetzt was gutes tu?

Es ist verständlich, wenn du dich jetzt klein, wertlos und einsam fühlst. Lass dir jedoch gesagt sein, dass all dies falsche Gedanken und gefährliche Schuldzuweisungen sind, die dich leicht in eine Abwärtsspirale drängen können. Tust du dir jedoch was Gutes, so sorgst du für Ablenkung und bringst deinen außer Gleichgewicht geratenen Hormonhaushalt durch Vorfreude wieder in Balance. Wenn du dir bewusst etwas Gutes tust, gehst du aus einer Tiefphase gestärkt hervor und hältst dich selbst vom Aufgeben ab.

Was genau kann ich machen, um mir was gutes zu tun?

Generell sind dir keine Grenzen gesetzt. Frage dich selbst: Was wollte ich schon immer einmal tun? Oder mach Dinge, die du schon öfter getan hast und die dir Freude bereitet haben. Höre auf deine innere Stimme. Falls dir nichts einfällt, forsche in deiner Kindheit nach, frag Freunde, recherchiere in der Bibliothek oder im Internet. Es sollte dir jedoch nicht zu schwerfallen, dir etwas angenehmes einfallen zu lassen. Besonders geeignet sind übrigens Unternehmungen, die dir einen gehörigen Adrenalinschub verpassen! Wie wäre es beispielsweise mit klettern, Bungee Jumping oder einem Besuch im Freizeitpark?

Wie oft sollte ich mir was gutes tun?

Die Frage kannst du dir in deiner Situation selbst am besten beantworten: So oft wie möglich! Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Probiere dir jetzt jeden Tag selbst mindestens eine kleine Freude zu machen.

Schritt 6 – Sex mit anderen Frauen hilft!

Dass Sex mit einer anderen Frau unter Umständen helfen kann (wenn man schon wieder bereit dafür ist), liegt auf der Hand. Warum genau, erkläre ich dir hier.

Warum Sex mit anderen Frauen hilft?

Nach einer Trennung sind Selbstzweifel und das Gefühl ungeliebt oder nicht anziehend zu sein keine Seltenheit. Sex kann dir helfen diese negativen Gefühle umzukehren. Dies hat mehrere Gründe.

  1. Zum einen wirst du von deinem Liebeskummer abgelenkt,…
  2. …aber auch dein Selbstwertgefühl baut sich wieder auf und ganz nebenher machst du vielleicht sogar gute neue Bekanntschaften.

Fazit: Falls du dich schon in der Lage fühlst mit einer anderen Frau zu schlafen (ich will dich nicht dazu drängen, wenn du dich dafür noch nicht bereit fühlst) kann dir das dabei helfen dich wieder besser zu fühlen.

Aber Achtung: Räche dich nicht an einer anderen Frau dafür was dir deine Ex-Freundin angetan hat. Bleibe immer fair und spiele nicht mit fremden Gefühlen – du weist am besten wie sich so etwas anfühlen kann! Gerade wenn man noch liebt!

Schritt 7 – Am Tag 6 und 7 muss eine Entscheidung her

Bist du meiner Anleitung Schritt für Schritt gefolgt, ist es soweit eine Entscheidung zu treffen. Du hast wieder einen freien Kopf und den Fehltritt einer Abhängigkeit vermieden. Jetzt liegt es an dir!

Worüber muss ich eine Entscheidung treffen?

1.) Will ich sie wieder zurück bekommen

2.) Sollte ich lieber mit allem abschließen?

Fragen und Überlegungen, die du dir stellen kannst, die bei der Entscheidung helfen

  1. Wie sähe beziehung in 5 Jahren aus?
  2. Liebe ich sie – oder war es…
  3. …Angst vor Einsamkeit?
  4. …Suche nach Bestätigung?
  5. …unbewältigte Mutterkonflikte?
  6. …Co-Existenz?
  7. Wie realistisch sind Chancen für eine Rückeroberung?

Frage: Ist sie wirklich die Richtige?

Wichtig, wenn du dir die Fragen beantwortest ist, dass du dir nicht in die eigene Tasche lügst. Sei ehrlich mit dir selbst. Hast du den 7-Tage-Maßnahmenplan befolgt, stehen die Voraussetzungen für eine aufrichtige Antwort dir gegenüber gut.

Der jetzige Zeitpunkt ist für die Entscheidung optimal

Du hast dir selbst nach dieser Krise genug Zeit gegeben. Warte aber auch nicht zu lang ab! Nutze die emotionale Distanz zum Geschehenen und die positive Atmosphäre, in der du dich in den letzten Tagen bewegst. Vergegenwärtige dir, wie du selbst aktiv an deiner Besserung gearbeitet hast. All das bietet dir das perfekte Fundament für eine gute Entscheidung. Bedenke auch, dass du dich gerade außerhalb deiner Routinen befindest und somit einen freieren und flexibleren Kopf hast. Handle jetzt, bevor wieder alles in alten Bahnen und Denkmustern läuft.

Was muss ich bei welcher Entscheidung tun?

Auch bei deinem nächsten Schritt möchte ich dir helfen. Abhängig davon, wofür du dich entschieden hast, kannst du nun verschiedene Wege einschlagen. Willst du einen Versuch starten deine Ex zurückzuerobern, dann klicke hier für mehr Infos. Hast du dich jedoch für einen Abschluss und Neuanfang entschieden, dann findest du die besten Tipps und Hinweise hier. Viel Erfolg!

7 Tage Tagesplan dem du folgen kannst (Als Beispiel)

TagAktionen für den Tag
1Ruf sie nicht an, schreib ihr keine Nachrichten, besuche keine Profile von ihr auf sozialen Netzwerken! Sollte sie sich melden, meide auch diesen Kontakt für eine Woche. Jetzt ist es wichtig sie vorläufig und effektiv aus deinem Kopf zu bekommen! Das bedeutet auch, dass du ihre Fotos, Zahnbürsten und was dich sonst noch (schmerzhaft) an sie erinnert erstmal wegräumst.
2Geh raus! Verlasse deine eigenen vier Wände. Gehe im Park spazieren, fahre mit dem Rad umher oder besuche Freunde und Familie. Wenn du das nötige Kleingeld hast, mache einen Ausflug oder Kurzurlaub – idealerweise in Begleitung.
3Folgendes kannst du auch schon ab dem ersten Tag machen, allerdings musst du es die ganze Woche (und im besten Falle länger) durchhalten: Sport! Suche dir einen Ausdauersport deine Wahl: Joggen, Radfahren, Schwimmen oder ähnliches. Power dich jeden Tag 20-40 Minuten aus. Zusätzlich kannst du aller zwei bis drei Tage noch ein Fitnessprogramm oder eine Klettertour einlegen. Es ist egal, wie du dich sportlich betätigst, Hauptsache du hast Spaß dabei und kommst ins Schwitzen.
4Reden, Reden, Reden! Der Schlüssel zum Glück ist Kommunikation. Suche dir eine Vertrauensperson, erzähle ihr von deinen Gefühlen, von der Situation und frage um Rat. Höre dir an, was dein Gegenüber dir zu sagen hat.
5Es ist Zeit sich etwas zu gönnen! Triff dich mit Freunden auf ein Bier, geh tanzen oder kauf dir etwas Schönes. Die Möglichkeiten sind vielseitig, Geschmäcker unterschiedlich. Du wirst schon wissen, was dich jetzt aufmuntern könnte!
6Jetzt wird es kompliziert, aber nicht unmöglich: Putz dich heraus, leg das gute Eu De Toilette auf und geh raus. Am besten besuchst du einen Ort, an dem du viele Frauen sind, die dir gefallen. Bibliothek, Marktplatz, Club und Einkaufsmeile sind nur einige Beispiele. Überwinde dich jetzt und sprich eine an, die dir gefällt. Keine Sorge: aller Anfang ist schwer. Vielleicht seht ihr euch später wieder oder es kommt zu mehr.
7Eine Entscheidung muss her. Stelle dir selbst verschiedene Fragen, die dich, sie und eure vermeintlich gemeinsame Zukunft betreffen. Willst du sie zurück, oder bist du letztendlich besser ohne sie dran?

Freundin hat Schluss gemacht – sie sagt, dass sie keine Gefühle mehr hat

Diese Worte sind wohl die schmerzlichsten, wenn man vom Partner mit den Trennungswünschen konfrontiert wird. Vor allem, weil sie keine genaue Beschreibung oder Ursache geben, was man denn falsch gemacht hat (Beachte: man kann auch alles richtiggemacht haben). Wenn die Gefühle abhandengekommen sind, so scheint es, gibt es kein zurück mehr.

Das sie keine Gefühle hat liegt nicht daran, dass du nicht gut genug bist

Was genau dieses Denken in ihr ausgelöst hat, lässt sich nur (wenn überhaupt) in einem Gespräch klären. Eins lass dir jedoch gesagt sein: Es liegt nicht (ausschließlich) an dir. Für einen Walzer braucht man zwei Tänzer. Sie hat sich in dich verliebt, weil du bist wer du bist. Und du bist immer noch derselbe. Nicht schlechter. Höchstens besser. Also Kopf hoch!

Der Mensch entwickelt sich permanent weiter. Und die Wege eines solchen sind (besonders in unserer schnellen Zeit) nicht vorauszuahnen. Wenn sie nun eine andere Richtung einschlagen will, so nimm es ihr nicht übel, sondern wünsche ihr viel Glück. Nutze die Chance für einen Neuanfang und sieh positiv in eine bessere Zukunft.

Warum es wichtig ist, dass du verstehst, dass es nichts mit dir zu tun hat!

Manche Menschen passen gut zusammen, ein Leben lang. Andere befinden sich auf der Suche. Aber auch Zweitere werden früher oder später fündig!

Erinnere dich selbst daran, dass es viele tolle Frauen da draußen gibt, die nur darauf warten dich kennenzulernen. Akzeptiere die Tatsachen und gib dir vor allem nicht selbst die Schuld an der Situation.

Mit dieser sinnlosen Selbstzerstörung läufst du nur Gefahr in eine Abwärtsspirale und damit in die Depression zu geraten. Versuche um jeden Preis diese Falle zu umgehen!

Meine freundin hat Schluss gemacht – ich kann nicht mehr

Eine Trauerphase ist normal. Manche überwindet sie schneller, bei einem anderen dauert es länger. Solltest du wirklich große Probleme haben mit deiner Trennung zurechtzukommen, folge nochmals und intensiver meinem 7-Schritte-Maßnahmenprogramm.

Ablenkung, Sport und das Vermeiden von alten Erinnerungen sind dabei die Hauptpunkte. Ich rate generell von psychologischer Beratung ab, da ich denke Freunde und Familie können diese Funktion mindestens genauso gut übernehmen.

Aber wenn du nach einem Jahr das Gefühl hast, dass es nicht besser wird, dann ziehe eine psychologische Beratung in Erwägung und diskutiere den Schritt mit dir nahestehenden Personen.

Freundin hat Schluss gemacht – ich will sie zurück – wie gewinne ich sie zurück

Mehr Infos dazu hier

Die meisten von uns haben schon erfahren, wie schmerzhaft eine Trennung sein kann. Man(n) kann am Boden liegen, aufstehen, akzeptieren und wieder positiv in die Zukunft schreiten.

Oder aber, wenn es das Wert ist, kämpfen. Es gibt bestimmte Situationen, in denen eine Trennung nicht in Stein gemeißelt ist.

In dem Fall kannst du die Beziehung mit den richtigen Strategien eventuell noch retten und euch eine zweite Chance bescheren. Interesse? Dann klicke hier für mehr Infos und hilfreiche Tipps!

Freundin hat Schluss gemacht – ohne Ursache und Grund

Was sind die typischen Ursachen für eine Trennung

Ursache 1 Sie hat einen Neuen kennengelernt

Ursache 2 Sie ist in der Beziehung unzufrieden (sie fühlt sich nicht genug geachtet, fühlt sich vernachlässigt oder ungeliebt)

Ursache 3 Sie denkt eure Lebenskonzepte passen nicht zusammen (Karriere, Zukunft, Kinder etc.

Ursache 4 Du engst sie zu sehr ein (Eifersucht, Machogehabe)

Freundin hat Schluss gemacht und das nach 3,4,5,6 Jahren

Häufige Ursachen:

Ursache 1 Sie hat einen Neuen kennengelernt / Du bist fremdgegangen

Ursache 2 Alltag und Routinen haben die Beziehung eingeschläfert, ihr habt euch auseinandergelebt anstatt euch gegenseitig Aufmerksamkeit zu schenken und immer wieder neu zu überraschen.

Ursache 3 Eure verschiedenen Lebenskonzepte lassen sich nicht kombinieren (Kinder, Karriere, Freundeskreis, Zukunftsplanung etc.)

Ursache 4 Ihr sprecht euch bei Konflikten nicht aus, macht euch womöglich gegenseitig Vorwürfe. Ihr habt aufgehört einander verstehen zu wollen

Fazit:

Fassen wir das Gelesene nochmals zusammen. Deine Freundin hat Schluss gemacht. Das wichtigste ist jetzt einen kühlen Kopf zu bewahren, dich Abzulenken und zu sie vorerst aus deinem Leben auszublenden. Folgst du meinem Soforthilfepaket, dem 7-Tage-Maßnahmenplan, so wird es dir gelingen den Schmerz hinter dir zu lassen und die richtige und gut durchdachte Entscheidung – Kämpfen oder Neuanfang – zu treffen.

Die Straße zum Glück ist nicht so steinig, wie es immer heißt. Nur diszipliniert musst du sein. Mit meinen Tipps (eine Kontaktsperre aufzubauen, den Alltag zu durchbrechen, viel Sport zu treiben, mit Menschen zu reden, dir selbst etwas zu Gönnen und Treffen mit anderen Frauen in Erwägung zu ziehen) kommst du wieder auf die Beine und wendest dich einer besseren Zukunft zu. Wichtig ist zu guter Letzt: Lies den Text immer und immer wieder.

Ganz gleich, ob du etwas nicht verstanden hast oder du gelesenes einfach wieder auffrischen willst. Ich wünsche dir viel Erfolg!