Du überlegst, einen Brief an die oder den Ex zu schreiben? Um ihn oder sie
vielleicht doch noch zurück zu erobern?

Doch ist das wirklich sinnvoll? Wie soll man solch einen Brief überhaupt
schreiben? Damit er bei ihm oder ihr ankommt?

All diese Fragen habe auch ich mir gestellt. Und konnte sie beantworten.
Wie, das erfährst Du in diesem Text:

1) Wie man einen Brief bei Liebeskummer schreibt

2) welche Vorlagen sich gut eignen


3) welche Chancen und Risiken es beim Liebeskummer Brief schreiben gibt



Wie einen Brief für Liebeskummer schreiben?

Fest steht: Dieser Brief ist sehr wichtig. Deshalb ist es besonders ratsam,
sich dafür wirklich in aller Ruhe hinzu setzen. Und den Brief ohne Eile,
dafür mit umso mehr Sorgfalt zu schreiben.



Wie willst Du den Liebeskummer Brief schreiben?

Wer zu schnell schreibt, der kann viel kaputt machen. Deshalb habe ich hier
einige Tipps für Dich:

Denke in Ruhe über alles nach.

Besonders jetzt, nach dem Aus, tobt das Gefühlschaos in einem. Da ist
Verzweiflung, Trauer, Sehnsucht. Innere Leere. Müdigkeit, Wut. Und so
weiter.

Aber: All das hilft garantiert nicht dabei, neutral und objektiv zu
reagieren. Man kann zu diesem frühen Zeitpunkt einfach noch nicht klar
denken.

Und die Gefahr wächst, dass man Dinge tut, die man später vielleicht
bereut. Und in diesem Fall bedeutet dies: Dass man Dinge schreibt, die man
später vielleicht nicht geschrieben hätte.

Denke über bestimmte Dinge nach.

Also: Halte ein! Und atme ganz tief durch. (gerne auch häufiger). Führe Dir
vor Augen: Dieser Brief ist nichts, was sich so nebenbei erledigen lässt.
Nein!

Denn: Er verlangt im Vorfeld von einem, dass man über bestimmte Dinge
nachdenkt. Darüber zum Beispiel, warum man ihn überhaupt schreiben möchte.
Was man mit ihm erreichen will.

Vielleicht das:

  • den oder die Ex zurück erobern

  • auf symbolische Weise mit der Beziehung abschließen

  • sich selbst über vieles klarer werden

Vielleicht gibt es auch einen anderen Grund. Doch Fakt ist: je nach Ziel
und Intention muss der Brief anders geschrieben werden. Das solltest Du im
Hinterkopf behalten!

Finde die richtigen Worte.

Also: Ordne erst einmal Deine Gedanken. Das erleichtert es erheblich, die
richtigen Worte zu finden. Wie? Hier habe ich noch mehr Tipps für Dich:

  • Mache Dir Stichpunkte.

  • Finde heraus, was Du mit dem Brief eigentlich bezweckst.

  • Und was Du unbedingt sagen willst.

  • Ergänze diese Punkte immer wieder, sobald Dir etwas einfällt.


Finde den richtigen Zeitpunkt, den Liebeskummer Brief zu schreiben

Doch wann ist dieser Zeitpunkt gekommen? Dann, wenn Du es innerlich
wirklich willst. Wenn es aus Dir heraus kommt.

Du kannst auch wichtige Vorarbeit leisten. Und Deine Gedanken zu Papier
bringen, wenn Du Dir über alles ein wenig klarer werden wirst. Das
Schreiben hilft nämlich sehr dabei!

Ich habe Dir nun etliche wichtige Tipps in der Hinsicht gegeben. Aber: Wie
lange muss bzw. sollte so ein Brief überhaupt ausfallen?


Was ist eine gute Länge für einen Liebeskummer Brief?

Das hängt von mehreren Punkten ab. Diese stelle ich Dir hier vor:

Punkt 1: Die Länge hängt von der Struktur ab

Wie der Brief aufgebaut ist bzw, sein sein soll. Ist er eher rational und
strukturiert: Dann muss er nicht so lang sein. Ist er hingegen eher
emotional, dann wird er meist länger ausfallen.


Punkt 2: Die Länge hängt von der Intensität der Beziehung ab

Der Liebeskummer Brief wird fast von allein länger, wenn die Beziehung
zwischen Euch sehr innig und intensiv war.

Wenn Ihr beide eine sehr lange Zeit zusammen wart. Denn dann werdet Ihr
sehr viele gemeinsame Erinnerungen haben. Vieles, was Euch miteinander
verbindet. Das ist einfach so… Und die Worte, die man dem Anderen sagen
möchte, die kommen mehr oder weniger automatisch aus einem heraus.

Punkt 3: Die Länge hängt von den Umständen der Trennung ab

Damit meine ich, wie Ihr eigentlich auseinander gegangen seid. Denn auch
dies spielt bei der Länge dieses Briefs eine Rolle.

Ist auch logisch:

  • Ihr habt Euch einvernehmlich getrennt. Dann hast Du nicht das
    Gefühl, dass Du so viel sagen musst. Denn vieles hat sich im
    Vorfeld einfach schon abgezeichnet und geklärt.

  • Du wurdest von der Trennung überrascht: In Dir toben die Gefühle.
    Du weißt weder ein noch aus. Du leidest sehr. Und fragst Dich
    ständig, wie es dazu kommen konnte. Du wirst also so einiges zu
    sagen bzw. zu schreiben haben. Auch, damit Dir einiges klarer wird.

Punkt 4:
Die Länge
hängt von Deiner derzeitigen Situation ab

Danach, wie extrem der Liebeskummer bei Dir ist. Wie sehr Dich die Trennung
eigentlich belastet.

Fakt ist: Je mehr das so ist, umso stärker wird auch Dein Bedürfnis sein,
diesen Brief zu schreiben. Um Dich ihm oder ihr mitzuteilen.


Wie soll ich den Liebeskummer Brief schreiben?

Auf die emotionale oder besser auf die rationale Weise? Was ist die bessere
Variante?

Diese Frage lässt sich nicht einfach so beantworten. Vielmehr kommt es auf
die jeweilige Situation und die Umstände an:

Ein rationaler Liebeskummer Brief ist besser, wenn…

  • Du vom Typ her eher rational bist

  • Du Deinen oder Deine Ex auf „vernünftige“ Weise zu einem Neuanfang
    überzeugen möchtest

  • Du Angst davor hast, allzu emotional zu werden

  • Du lieber auf Nummer sicher gehen willst

  • die Beziehung allgemein eher rational geprägt war

  • wenn auch Dein/e Ex vom Typ her eher rational ist

Ein emotionaler Liebeskummer Brief ist besser, wenn…

  • Du vom Typ her eher emotional bist

  • Du ihn oder sie auf die emotionale Weise zu einem Neubeginn
    überzeugen möchtest

  • Du Deinem oder Deiner Ex (fast) alles über Deine Emotionen erzählen
    willst

  • Ihr beide nahe standet und Gefühle eine große Rolle in Eurer
    Beziehung spielten

  • wenn auch Dein/e Ex vom Typ her eher emotional ist

Doch bitte: Sei dabei wirklich ehrlich. Mache ihm oder ihr nichts vor. Und
vertraue darauf, dass Du intuitiv die richtigen Worte findest. Das kann
gelingen, glaube mir!

Warum willst Du den Liebeskummer Brief eigentlich schreiben?

Meist aus zwei Gründen.

  • Weil Du den oder die Ex zurück erobern möchtest.

  • Weil Du mit ihm oder ihr und diesem Kapitel abschließen möchtest.

Fall 1: Du willst den oder die Ex zurück erobern

Gut, dabei kann ein solcher Brief helfen. Aber: Tue vorher unbedingt noch
etwas anderes! Was? Genau dies hier:

  • Finde (wieder) zu Dir selbst.

  • Nutze die Kontaktsperre sinnvoll..

  • Kümmere Dich in dieser Zeit um Dich selbst.

  • Führe eine Analyse durch, warum es mit Euch beiden nicht geklappt
    hat.

  • Werde emotional unabhängig von ihm oder ihr..

Das, so hat die Erfahrung gezeigt, sind die wichtigsten Voraussetzungen,
damit es mit einem Neuanfang noch einmal klappt. Der Brief ist dann das
Tüpfelchen auf dem I. Deshalb solltest Du Dich erst darum kümmern, wieder
auf die Beine zu kommen…

Fall 2: Du willst auf symbolische Weise Abschied nehmen

In solch einem Fall wird ein Brief oft nicht abgeschickt. Das ist auch gar
nicht nötig. Doch auch hier gilt. Man sollte diesen Brief erst dann
schreiben, wenn man wirklich über ihn oder sie hinweg ist. Wenn man die
Trennung überwunden hat.

Was sind wichtige Tipps beim Liebeskummer Brief schreiben?

  • Sei offen und ehrlich.

  • Schreibe vor allem für Dich selbst.

  • Höre auf Deine Intuition.

  • Beschönige die Dinge nicht.

  • Behalte im Hinterkopf, dass nicht Du allein schuld am Scheitern der
    Beziehung bist. Auch Dein oder Deine Ex hat gewisse Fehler
    begangen.

  • Aber: Überschütte Deine oder Deinen Ex nicht mit Vorwürfen. Oder
    schiebe ihm oder ihr allein die Schuld am Scheitern der Beziehung
    in die Schuhe.

  • Versuche, so fair und objektiv wie möglich in dieser Hinsicht zu
    sein.


Liebeskummer Briefe Vorlagen

Ja, so ein Brief ist wirklich nicht so einfach, nicht wahr? Zumal es, wie
wir gesehen haben, unterschiedliche Intentionen und Zwecke gibt.

Deshalb findest Du hier verschiedene Vorlagen. Die auf genau diese Punkte
eingehen:

1.) eine Vorlage für Männer, auf die emotionale Weise geschrieben

2.) eine Vorlage für Männer, auf die rationale Weise geschrieben

3.) eine Vorlage für Frauen, auf die emotionale Weise geschrieben

4.) eine Vorlage für Frauen, auf die rationale Weise geschrieben.

So sollte auch für Dich etwas dabei sein!



Vorlage 1 für den Liebeskummer Brief: die emotionale Version für Männer

„Liebe …,

wir sind schon seit einiger Zeit kein Paar mehr. Aber: Ich kann Dich immer
noch nicht vergessen. Du bist immer noch in meinen Gedanken. Obwohl ich
alles, so vieles dafür getan habe, um das zu ändern.

Ich habe wirklich viel versucht, um mich abzulenken. Ich habe viel
geflirtet. Ich bin sehr viel ausgegangen. Ich habe mich in meine Arbeit
gestürzt. Aber: Das alles konnte mich nur kurz von meinem Schmerz und
meiner Situation ablenken. Meine Gedanken kehrten fast schon zwanghaft
immer wieder zu Dir zurück.

Fast kommt es mir vor, als könnte es gar nicht anders sein. Denn früher
oder später komme ich auf uns, auf unsere Beziehung zurück. Ich denke an
das, was schön zwischen und mit uns war. Ich denke daran, dass Du mir so
viel gegeben hast. Dass Du mich so glücklich gemacht hast. Weil ich bei Dir
einfach sein konnte, wie ich war (und bin).

Und eines wird mir dabei klar: Du bist immer noch meine Traumfrau. Dich ich
liebe. Ich brauche Dich einfach in meinem Leben. Denn nur Du machst es
komplett. Ohne Dich ist alles so grau.

Und ich fühle mich irgendwie unvollständig. Nicht ganz wie ich selbst. Weil
Du nicht mehr an meiner Seite bist. Weil Du mich nicht mehr bestärkst. Weil
nur Du es schaffst, mir wichtige Kraft zu geben.

Ich liebe Dich. Das habe ich besonders in der letzten Zeit ganz klar
erkannt. Und ich will um Dich kämpfen. Sage mir, ob ich noch eine Chance
bei Dir habe. Ich verspreche Dir: Ich werde alles tun, was mir möglich ist.
Um Dich wieder in meinen Armen zu halten. Weil ich Dich so sehr liebe.

Dein …“



Vorlage 2 für den Liebeskummer Brief: die rationale Variante, für Männer

„Hallo,

zwar ist es offiziell aus mit uns. Doch ich kann Dich immer noch nicht
vergessen. Obwohl ich selbst nicht so genau weiß, wieso eigentlich nicht.

Ich wünsche mir immer noch, dass wir beide es noch einmal miteinander
versuchen. Aus mehreren Gründen:

Erstens habe ich viele Fehler gemacht. Diese Fehler bereue ich im
Nachhinein sehr. Doch war es mir damals nicht bewusst, wie sehr ich Dich
damit verletze. Dass ich unsere Beziehung aufs Spiel setze.

Diese Fehler würde ich nun sehr gerne wieder gut machen. Doch zunächst
möchte ich Dich dafür um Entschuldigung bitten. Ich habe erst jetzt
erkannt, wie falsch ich damals gehandelt habe. Das tut mir leid!

Zweitens sind da noch so viele Pläne in meinem Kopf. Projekte, die ich
gerne zusammen mit Dir umgesetzt hätte. Daran hat sich im Prinzip nichts
geändert. Weil sich gefühlsmäßig bei mir nichts geändert hat.

Und: ich finde, dass wir nach wie vor sehr gut zusammenpassen. Weil wir uns
sehr ähnlich sind. Und weil wir uns sehr gut ergänzen. Wir beide teilen
vieles: Wünsche und Hoffnungen, Werte und Einstellungen. Das ist eine sehr
wichtige Grundlage für eine gute Beziehung, wie ich finde. Und das ist
etwas, das nicht jeder hat. Das man nicht mit jedem findet. Deshalb sollten
wir das nicht einfach so missachten und weg werfen.

Wir beide kennen den jeweils anderen sehr gut. Wir wissen, wie der andere
tickt. Das ist sehr wichtig. Weil es dazu führt, dass wir dem Anderen
vertrauen können. Auch das sollten wir nicht vergessen!

Ich denke, dass wir beide wirklich noch eine Chance haben. Dass wir es
besser machen können. Weil wir beide (oder ich zumindest) sehr viel
Wichtiges gelernt habe(n). Wenn Du auch so denkst, gebe mir Bescheid. Ich
würde mich sehr darüber freuen! Und es so gerne noch einmal mit Dir
probieren.

Dein …“



Vorlage 3 für den Liebeskummer Brief: die emotionale Variante, für Frauen

„Lieber …

eigentlich weiß ich gar nicht, wie ich anfangen soll. Weil in mir einfach
so viele verschiedene Gedanken sind. Die immer wieder auf das Gleiche
hinaus laufen: ich vermisse Dich, so sehr!

Seit Du weg bist, ist in mir diese große innere Leere. Es fühlt sich an,
als sei mir etwas Lebenswichtiges weg genommen worden. Etwas, das ich zum
Atmen und zum Überleben brauche.

Ich fühle mich nicht mehr vollständig. Weil Du nicht mehr bei mir bist.
Weil Du es nach wie vor bist, der mein Leben vollkommen macht. Weil Du die
Person bist, ohne die ich nicht sein kann. Und ohne die ich auch gar nicht
sein will.

Du bist mein Traummann. Noch immer. Und mit Dir will ich für den Rest
meines Lebens zusammen bleiben. Komme, was wolle.

ich weiß: Wir hatten unsere Probleme. ich weiß: Zwischen uns ist so einiges
schief gelaufen. Ich weiß: ich habe gewisse Fehler gemacht. Das alles ist
mir bewusst.

Aber: Du fehlst mir so sehr. Und ich kann und will die Hoffnung, den
Glauben nicht aufgeben, dass wir beide es doch noch schaffen. Dass wir es
sogar besser hin bekommen als beim ersten Mal.

Du bist für mich The One and Only. Und das, obwohl ich seit unserer
Trennung auch mit anderen Männern nähere Bekanntschaft gemacht habe. Eines
ist mir dabei aber klar geworden: An Dich reicht(e) keiner heran.

Ich weiß gar nicht, warum es so ist. Warum Du mir so viel bedeutest. Aber
ich fühle nun mal so. Daran kann ich nichts ändern.

Ich träume davon, mit Dir alt zu werden. Mit Dir die Welt zu entdecken.
Vielleicht kaufen wir ein Haus im Grünen. Haben fünf Kinder zusammen.
Adoptieren einen Hund. Was immer wir wollen.

Das alles kann und will ich mit Dir. Und zwar nur mit Dir. Weil Du mich
vollständig machst. Weil Du mich auch ohne Worte verstehst. Weil ich bei
Dir so sein kann, wie ich bin. Weil ich mich noch ein wenig mehr liebe,
wenn ich mit Dir zusammen bin.

Deshalb will ich um Dich kämpfen. Und alles dafür tun, dass Du mir noch
einmal eine Chance gibst. Lass uns wieder glücklich sein und das gemeinsam!
Auf immer und ewig.

Deine …“



Vorlage 4 für den Liebeskummer Brief: die rationale Variante, für Frauen

„Hallo …,

vielleicht überrascht es Dich, dass Du diesen Brief von mir erhältst. Weil
seit unserer Trennung doch schon eine gewisse Zeit vergangen ist.

Aber: bestimmte Dinge gehen mir immer noch nicht aus dem Kopf. Deshalb
setze ich mich hin und schreibe Dir diese Zeilen. Weil ich Dir bestimmte
Dinge sagen möchte. Dinge, die mir einfach keine Ruhe lassen.

Ich denke, unsere Trennung war ein Fehler. Obwohl bestimmte Dinge wirklich
schief gelaufen sind in der Beziehung. Das ist nun mal so. Und diese
Tatsache will ich auch überhaupt nicht abstreiten. Mir fällt da so einiges
ein, was ich im Rückblick gerne besser gemacht hätte. Aber es ist nun mal
wie es ist. Und ich kann das im Nachhinein nicht mehr rückgängig machen.

Ich wollte Dich mit meinem damaligen Verhalten jedoch niemals verletzen.
Ich wusste es in diesen Momenten einfach nicht besser. Ich kann Dich jetzt
nur um Verzeihung bitten.

Dennoch ist es so: Ich denke immer noch, dass wir beide eine Chance haben.
Weil wir zum Einen immer noch so gut zusammen passen. Weil wir auf ähnliche
Weise denken. Weil wir die gleichen Werte und Einstellungen haben. Das ist
doch schon mal was! Und das hat nicht jeder..

Denn ich habe im Laufe der Zeit gelernt: Es ist wirklich nicht einfach,
Menschen zu finden, die ähnlich denken wie man selbst. Menschen, mit denen
man in den wichtigsten Punkten übereinstimmt. Und denen man auch Vertrauen
entgegen bringt.

Mit Dir ging es mir genau so. Und ich habe besonders seit der Trennung
gemerkt, dass das sehr wichtig und wertvoll ist. Auch deshalb fände ich es
sehr schade, wenn wir das einfach weg werfen würden.

Wir teilen viel miteinander. Einfach, weil wir zusammen sehr viel erlebt
haben. Das schafft ein Band, das man nicht einfach so zerschneiden und
auflösen kann. Noch immer haben wir beide eine Chance. Wir können noch
immer zusammen finden, aneinander wachsen. Und voneinander lernen.

Deshalb: Wir sollten das alles nicht einfach so achtlos weg werfen! Deshalb
würde ich mich sehr freuen, wenn Du mir noch einmal eine Chance geben
könntest.

Deine …“


Was ich Dir an dieser Stelle noch sagen möchte….

Warum
Du
eine Vorlage nicht
eins zu eins ü
bernehmen
solltest

Weil: Jeder anders tickt. Weil jede Situation, jede Trennung anders ist.
Und man stets den Brief so individuell wie möglich schreiben sollte.

Daher kann man die Vorlagen stets als Inspiration nehmen. Aber eins zu eins
kopieren, das sollte man nicht tun. Deshalb:

  • Frage Dich, welche Vorlage am besten zu Dir passt.

  • Wähle sie aus.

  • Und passe sie an.

  • Betrachte sie lediglich als Vorlage!

  • Und ergänze sie. Um persönliche Anekdoten und Erinnerungen. Um
    bestimmte Details, die nur Ihr beide kennt. So wird der
    Liebeskummer Brief wirklich zu Deinem eigenen. Mit dem Du
    vollkommen zufrieden sein kannst


Liebeskummer Briefe: Vorteile und Risiken


Welche Vorteile kann ein Liebeskummer Brief bieten?

Vorteil 1. beim Schreiben kannst Du Deine Gedanken ordnen

Liebeskummer ist einfach hart. Er verlangt sehr viel ab von uns.
Körperlich, emotional, geistig. Das Schreiben hilft in dieser Situation:

  • Dabei, die Gedanken festzuhalten. Die einen jetzt sehr
    beschäftigen.

  • Gedanken, die wirr und diffus sind. Sich nicht greifen lassen.

  • Gedanken, derer man sich oftmals gar nicht bewusst ist.

Bei mir war es so:

  • Eigentlich wollte ich nur ein paar kurze Sätze schreiben.

  • Aber dann wurde alles immer länger.

  • Weil immer mehr Ideen und Gedanken aus mir heraus kamen.

  • Ich verstand, was mich wirklich beschäftigte.

  • Ich fand mehr über meine persönlichen Ängste heraus.

  • Und darüber, was eigentlich gerade bei mir los war.

Vorteil 2. Du kommst beim Schreiben zur Ruhe

Du erfährst durch das Schreiben sehr viel. Über Deine Situation. Und über
Dich.

Denn es ist nun mal so: Besonders, wenn es hektisch wird, bleibt nur wenig
Zeit für uns. Dafür, uns mit unseren Wünschen, Ängsten, Hoffnungen, etc. zu
befassen. Sich zu fragen: Was ist eigentlich gerade bei mir los? Das
Schreiben hilft genau dabei.

  • Du kommst dabei automatisch zur Ruhe.

  • Du setzt Dich nämlich bewusst hin.

  • Du denkst gründlich über alles nach.

  • All das sind wichtige Bausteine, um den Liebeskummer zu überwinden.

Vorteil 3. Du kannst wichtige Erkenntnisse gewinnen

Du hast nach der Trennung mit sehr vielen Gefühlen zu kämpfen. Die vieles
verdecken. Und sich wie ein Schleier über Deine Seele legen.

Oftmals hast Du dann das Gefühl:

  • Ich kann nicht mehr wirklich atmen.

  • Ich bekomme kaum noch Luft.

  • Die Gefühle sind zu viel für mich. Sie ersticken mich.

Durch das Schreiben kannst Du diese Schichten nach und nach, immer besser,
abtragen.

  • Du erkennst, was wirklich mit Dir los ist.

  • Was Du tatsächlich brauchst.

  • Du kannst besser in Dich hinein horchen.

  • Auf Dich und Deine Bedürfnisse hören.

Und wirst weiterkommen. Weil Du viel über Dich selbst erfährst. Das hilft
Dir dabei, wieder zu Dir zu finden.


Warum hat so ein Liebeskummer Brief auch seine Risiken?

ABER: So ein Schreiben ist nicht ganz ohne. Und kann schnell schief gehen.
Das Ziel verfehlen.

Manchmal gibt es bessere Wege, damit er oder sie zu einem zurück kommt. Das
ist immer die Gefahr dabei. Und nur, weil dieser oder jener Ratgeber oder
diese oder jene Freundin darauf schwört, bedeutet das nicht: Das ist für
Dich ebenfalls das Richtige. Jeder ist wie gesagt anders. Und braucht
deshalb seine eigenen Strategien. Deshalb: Sei Dir der Risiken bewusst! Und
frage Dich, ob auch für Dich der Liebeskummer Brief das beste ist.

Risiko 1. Du bist kein großer Briefeschreiber

Du magst nicht gerne, Dinge aufzuschreiben. Wenn Du es jetzt mit einem Mal
tust, dann wirkt das oft unfreiwillig komisch.

Du setzt lieber auf andere Methoden. Das ist auch völlig in Ordnung! Also:
Schreibst Du ohnehin nicht gerne, lasse es sein. Nicht, dass der Brief sehr
lustlos und unmotiviert wirkt. Wenn Dein oder Deine Ex beim Lesen merkt: Du
hast das eigentlich nur geschrieben, weil Du dachtest, es muss so sein.

Risiko 2.
der Brief ist sehr
unpersönlich

Und geht kaum auf Euch beide ein. Die Folge: er oder sie wird sich nicht
bis kaum angesprochen fühlen. Und den Brief nicht weiter groß beachten.

Risiko 3.
die Beziehung war schon zu kaputt

Vielleicht, weil Ihr beide Euch einfach zu stark auseinander entwickelt
habt. Weil Eure Probleme schlicht und einfach zu groß waren. In diesem Fall
wird ein Liebeskummer Brief das nicht reparieren können.

Risiko 4.
Du redest Dir
die Beziehung
im Nachhinein schön

Doch dieses Bild hilft nicht dabei, den richtigen Ton zu treffen. Die
richtigen Worte zu finden. Weil Du sozusagen an Eurer Beziehung „vorbei
schreibst“. Auch in diesem Fall wird sich Dein oder Deine Ex kaum
angesprochen fühlen.


Wie war es bei mir? Hat mir der Liebeskummer Brief geholfen?

Lasse mich an dieser Stelle von mir erzählen. Wie es bei mir war:


Ich habe erkannt, dass es mit dem Schreiben eines Briefes bei mir nicht
getan ist.

Ja, es hat schon geholfen, aber eben nur bedingt. Ich musste noch mehr
Dinge in die Tat umsetzen.

Ich habe
erkannt
, dass mir
ein
Tagebuch führen viel
besser
hilft

Deswegen habe ich jeden Tag meine Gedanken aufgeschrieben. Darüber, was
mich gerade beschäftigt und bewegt. Wie mein Tag so war. Wie sehr ich ihn,
meinen Ex, vermisse. Alles, was mir in den Sinn kam.

Das habe ich drei Wochen lang getan. Danach war ich über das
Allerschlimmste hinweg. Und konnte wieder einigermaßen klar denken.


Ich habe erkannt, dass Schreiben sehr wichtig für das Liebeskummer
bewältigen ist

Weil es mir wirklich dabei geholfen hat, neutraler an alles zu denken. An
ihn, meinen Ex, an die Beziehung. Und so weiter.

Klar hat mir noch sehr viel mehr geholfen. Das Schreiben war jedoch ein
wichtiger Baustein bei mir.


Fazit

Das Briefe schreiben kann helfen, den großen Liebeskummer zu überwinden.
Denn es trägt dazu bei:

  • wieder zu sich zu finden.

  • Wieder zur Ruhe zu kommen.

  • Wichtiges über sich selbst und über die Situation zu erfahren.

Aber: Frage Dich stets, ob und warum Du überhaupt solch einen Brief
schreiben wirst. Ob Du es auch wirklich willst.

Sei dabei ehrlich Dir selbst gegenüber. Und frage Dich, was das eigentliche
Ziel Deines Briefes sein soll.

Oftmals ist es sogar besser, diesen besonderen Brief NICHT in den
Briefkasten zu stecken. Außer natürlich, wenn Du den / die Ex unbedingt
wieder haben willst. Doch warum solltest Du ihn nicht abschicken? Weil ein
solcher Brief stets eine Momentaufnahme ist. Du kannst also gar nicht
wissen, ob Du in zwei Stunden, in zwei Tagen, in zwei Wochen noch genauso
denkst und fühlst. Und: Wenn er oder sie keine Gefühle mehr für Dich hat,
nützen auch die leidenschaftlichsten Worte nichts. Das ist nun mal so!


Deshalb rate ich Dir: Lasse Deinen Brief ein wenig liegen. Und analysiere,
was nun passiert. Ob Du nach einer gewissen Zeit den Liebeskummer Brief
immer noch abschicken willst..