Eine Trennung ist immer schmerzhaft! Gerade wenn man schon in der Ehe angekommen ist. Ganz zu schweigen von den ganzen bürokratischen und juristischen Angelegenheiten!

Ich habe viele Trennungen durchlebt. Und weiß daher, wie schwer das alles für dich sein muss. Deswegen habe ich für dich in diesem Beitrag ganz wichtige Hilfestellungen entworfen. Dinge, die mir einfach immer wieder weiter geholfen haben.

Es ist wichtig, dass du aufmerksam mitliest, mir vertraust und die Informationen annimmst. Denn sie werden dich ganz schnell aus deiner jetzigen schweren Situation herauskatapultieren.

Ich zeige dir in diesem Beitrag

A.) Einen sieben Schritte Plan, damit du weißt, was du als nächstes tun musst

B.) Wichtige Informationen, und Tipps, die deine Situation deutlich erleichtern

C.) Du bekommst konkrete Anleitungen, egal ob du sie zurück möchtest, vergessen willst oder dich für eine Freundschaft entscheidest


Meine Frau hat mich verlassen – was soll ich nun tun

Folge Schritt für Schritt dieser Anleitung! Gerade, wenn die Trennung sehr frisch ist. Denn dann dürftest du jetzt absolut im Chaos sitzen. Es ist, als würde die Welt über einem zusammenbrechen. Umso wichtiger ist es, dass du diesen einzelnen Schritten folgst!

Schritt für Schritt Soforthilfe wenn dich deine Frau verlassen hat

Schritt eins: für maximal sieben Tage eine passive Kontaktblockade aufbauen

Als erstes musst du den Kontakt zu ihr einstellen. Aber nur für sieben Tage. Es handelt sich nicht um eine übliche Kontaktsperre, wie beispielsweise für eine Rückeroberung oder wenn du sie vergessen möchtest.

Warum nur sieben Tage?

  1. Weil es jetzt darum geht, bist du deinen Liebeskummer über einen Crashkurs schneller verlierst

  2. Weil es darum geht, dass du für dich eine gute Entscheidung für deine Zukunft triffst. Und das befreit von Liebeskummer!

  3. Weil es darum geht, die Pufferzone für ein erneutes zusammenkommen zu gewährleisten (denn oft kommt es nach frischen Trennungen innerhalb von sieben Tagen wieder zur Versöhnung. Und diese Chance solltest du dir nicht durch übereilte Handlungen oder Maßnahmen bzw. Nachrichten verbauen)

Wie leide ich diese Kontaktsperre ein?

Passiv! Das bedeutet, dass du nichts sagst. Es passiert einfach!

Was soll ich innerhalb dieser sieben Tage machen?

Das werde ich dir jetzt in den folgenden Schritten erklären!

Schritt zwei: ein Intensivsportprogramm für sieben Tage

Sport ist so ungeheuer wichtig! Aber es gibt nur eine Art von Sport, die wirklich hilft.

Intensiver Sport! Und das am besten jeden Tag!

Warum jetzt ein Sportprogramm?

Es geht vor allem darum, dass du deinen Stoffwechsel umstellst und deinen Hormonhaushalt wieder regulierst.

Und ein Sportprogramm gibt dafür die nötigen Voraussetzungen.

Wie oft sollte ich Sport machen?

Am besten du machst jeden Tag für eine halbe Stunde Sport, der dich bis zur allerletzten Grenze verausgabt. Wenn du das jeden Tag machst, dann wird es dir schon sehr schnell viel viel besser gehen!

Wann sollte ich Sport machen?

Da der Liebeskummer am frühen Morgen am stärksten ist, solltest du das Sportprogramm gleich auf den frühen Morgen setzen!

Welche Sportart kann ich machen?

Das ist dir komplett frei überlassen!

Schritt drei: eine gesunde Ernährung

Klar, du hast schon oft davon gehört, dass man sich gesund ernähren soll. Doch jetzt ist es umso wichtiger denn je!

Warum ist eine gesunde Ernährung so wichtig?

Liebeskummer und Trennungsschmerzen sind extreme Energieräuber. Und eine gesunde Ernährung ist ein Energiegeber.

→ Eine ungesunde Ernährung dagegen ist ein zusätzlicher Energieräuber (der Körper braucht Energie um Schadstoffe abzubauen).

→ Das bedeutet, dass dir Energie durch den Trennungsschmerz genommen wird! Und bei flacher Ernährung zusätzlich durch eine falsche Ernäherung. Und in der Folge geht es dir viel viel schlechter!

Wie kann eine gesunde Ernährung aussehen?

Das ist bei jedem Menschen anders. Achte darauf, dass du viel Wasser trinkst. Dass du viel Obst isst, frisches Gemüse usw…

Schritt drei: ein neues Umfeld erschaffen

Es ist wichtig, dass du dir ein neues Umfeld erschaffst! Zumindest für diese sieben Tage.

Warum sollte ich mein Umfeld für diese sieben Tage verändern?

Dein Unterbewusstsein ist mit dem jetzigen Umfeld verknüpft. Und mit diesem Umfeld sind auch Erinnerungen an die Exfrau vorhanden.

Das bedeutet, immer, wenn du dich in diesem Umfeld aufhälst, kommen Erinnerungen an die Exfrau hoch. Unterbewusst!

Deswegen entstehen oft Liebeskummerschmerzen und wir wissen nicht woher sie kommen.

→ Dein Unterbewusstsein registriert, dass der altgewohnte Zustand nicht mit deinem jetzigen in Verbindung steht. Denn deine Exfrau hat sich getrennt.

→ Das wiederum aktiviert unterbewusst das Suchtzentrum. Damit du dazu getrieben wirst, diesen altgewohnten angenehmen Zustand in deiner alt gewohnten angenehmen Umgebung wieder herzustellen. Ein revolutionär bedingter Prozess, der extrem starken Liebeskummer auslöst.

Wie kann ich meine Umgebung für sieben Tage verändern?

  1. Du könntest bei Freunden unterkommst!

  2. Du könntest deine Wohnung komplett umräumen (du solltest auch Arbeitsweg oder Wege zum Einkauf und Co. verändern)

  3. Du könntest bei Familie unterkommen

  4. Du könntest für sieben Tage verreisen

Schritt vier – emotional Schmerzen überwinden

Es ist wichtig, dass du deinen Schmerz emotional überwindest. Die größten Emotionen bei Trennungsschmerz sind immer Wut und Trauer!

Wie kann ich meinen Schmerz emotional überwinden?

Indem du ihn raus lässt. Jeden Tag solltest du bewusst deine Wut anfeuern. Und du solltest sie intensivieren. Und du solltest sie am Ende rauslassen. Ob du dafür auf eine Waldlichtung gehst und alles rausschreist oder ein Kopfkissen zu Brei schlägst … Ganz wie du möchtest.

Selbiges gilt auch für die Trauer. Du könntest beispielsweise traurige Musik hören. Bist du anfängst zu weinen. Und danach schreibst du alles auf, was du fühlst.

Es geht vor allem darum, dass du für deine Emotionen ein Ventil baust. Und diese Emotion jeden Tag bewusst steigerst und dann raus lässt.

Wieso sollte ich die Emotionen bewusst rauslassen?

Wenn wir Liebeskummer verarbeiten, geschieht dies immer unterbewusst. Wir haben Phasen, an denen sind wir traurig. Und Phasen, da empfinden wir Wut. Alles ganz spontan!

Wenn du diesen Mechanismus aber bewusst aktivierst, kannst du den Verarbeitungsprozess beschleunigen. Und das ist gerade für diese sieben Tage sehr wichtig!

Schritt fünf: reflektiere, ob du deine Frau wirklich liebst?

Jetzt würdest du sagen: „Ja, natürlich liebe ich sie„. Aber: wenn sechs Tage vergangen sind und du mein Programm durchgeführt hast, ist ein Liebeskummer stark reduziert. Und dann denkst du vielleicht noch einmal ganz anders. Die folgenden Fragen solltest du dir also in den letzten zwei Tagen dieser sieben Tage stellen:

  1. Hast du bei ihr nur eine Idee und eine Sehnsucht geliebt, die du in sie hineinprojiziert hast?

  2. Hast du in ihr die Liebe zu deiner Mutter gesucht?

  3. War der Kern der Beziehung „Bestätigung“ aus einem „ich bin nicht gut genug“?

  4. Gab es auch Dinge, die dich in der Beziehung unglücklich gemacht haben und die du immer verdrängt hast?

  5. Wenn der Liebeskummer komplett vorüber ist: wann wärst du glücklicher? Wärst du in fünf Jahren mit der Beziehung glücklicher? Oder wärst du in fünf Jahren ohne die Beziehung glücklicher?

Stell dir wirklich diese Fragen! Sei dabei extrem ehrlich zu dir selbst. Denn Trennungen haben Ursachen. Und diese Ursachen haben ganz viel mit den Antworten auf diese Fragen zu tun.

Denn oft ist der Gegenstand einer Beziehung oder einer Liebe eine tiefer versteckte Neurose. Und einer von euch beiden begreift das schneller. Und es kommt schließlich zur Trennung.

Schritt sechs: triff für dich eine Entscheidung

Und am letzten Tag solltest dein Liebeskummer massiv reduziert sein. Vor allem die Antwort auf die Fragen aus Schritt sechs können oft komplett neue Blickwinkel erzeugen. D

iese Blickwinkel können den Liebeskummer von heute auf morgen massiv reduzieren. Weil wir uns über uns selbst, unser Handeln, unsere Probleme und unsere Ursachen für eine falsche Verliebtheit bewusst werden.

Jetzt geht es darum, dass du für dich entscheiden musst:

  1. Möchte ich meine Exfrau zurückerobern?

  2. Möchte ich meine Exfrau vergessen?

  3. Möchte ich mit meiner Exfrau eine Freundschaft halten?

Wichtig: entscheide unabhängig von deinen Kindern. Das mit den Kindern ist ein anderes Problem. Also Kind hin oder her… Jetzt geht es um dein eigenes Glück. Und um deine Zukunft! Mit dieser Einstellung solltest du an die Antwort auf diese drei Fragen herangehen!

Wichtiger Hinweis zu diesen sechs Schritten:

All diese Anleitungen bringen dir nur etwas, wenn die auch tatsächlich alles umsetzt! Darauf solltest du deswegen immer achten. Unbedingt und die ganze Zeit.

Die Anleitung wird dir dabei helfen eine gute Entscheidung zu treffen. Und sie gibt die nötige Pufferzone, damit ihr euch gegebenenfalls wieder finden könnt.

Und sie hilft dir dabei, falsche Aktionen zu verhindern. So beispielsweise zerstörerrische Nachrichten, hinterher laufen, bedrängen und vieles mehr.

Meine Frau hat mich verlassen – wie bekomme und gewinne ich sie zurück?

Wenn du dich dazu entschlossen hast sie zurückzugewinnen, dann achte auf eine gut durchdachte Vorgehensweise. Wir haben dafür eine Strategie entwickelt, die fast immer klappt. Unter diesem Link wird dir genau gezeigt, wie du Schritt für Schritt vorgehen kannst!

Meine Frau hat mich wegen einem anderen verlassen!

In diesem Fall kann ich dir empfehlen, dass du dir diesen Beitrag in aller Ausführlichkeit durchliest. In diesem Beitrag sind wir auf genau dieses Szenario eingegangen.

Eine Frau hat mich verlassen und ich kann nicht mehr

Eine Trennung ist mit unglaublichen Schmerzen verbunden. Und sie ist alles andere als leicht zu überstehen. Deswegen empfehle ich dir den direkten Weg zu einem Psychologen. Manchmal sind wir an einem Punkt in unserem Leben, da brauchen wir Hilfe. Und ohne Hilfe von außen schaffen wir es nicht.

Meine Frau hat mich verlassen – was soll ich tun?

Wenn die Frau weg ist, tut das natürlich sehr weh. Schließlich habt Ihr ja eine längere und intensive Zeit miteinander verbracht! Gemeinsam viel erlebt, die gleichen Wünsche und Ziele verfolgt. Unendlich viel miteinander geteilt. Vielleicht eine Familie gegründet, ein Haus gebaut. Das alles stürzt nun mit ihrem Weggang in sich zusammen, wie ein Kartenhaus. Und Du hast das Gefühl, vor einem Trümmerhaufen zu stehen…

Was also tun? Was ist die beste Verhaltensweise in dieser so schwierigen Situation?

Erst einmal ist es wichtig, die Trennung zu verarbeiten! Begehe bitte ja nicht den Fehler, Dich sofort in die nächste Beziehung zu stürzen, nur um sie vergessen zu können. Das wird nicht gelingen, im Gegenteil, sie wird irgendwie immer noch präsent sein und so ihre Macht über Dich halten. Und: Du hast es wirklich nicht nötig, auf diese Weise Dein männliches Ego zu stärken!

Nein, besser ist es, den Liebeskummer wirklich zuzulassen. Klar, es gibt sehr viel schöneres, zumal ja auch Gefühle wie Wut und Verzweiflung hochkommen und zuschlagen können. Doch ist es für die persönliche Weiterentwicklung, für das Trennung überwinden nun mal wichtig, dass die Gefühle auch zugelassen werden! Denn unsere Emotionen lassen sich nun mal nicht verdrängen – vielleicht für den ersten kurzen Moment, doch lauern sie dann immer im Hintergrund. Und das willst Du doch nicht, oder?!?

Meine Frau hat mich verlassen, wie bekomme ich sie zurück?

Der erste Impuls ist natürlich, sie zurück haben zu wollen! Doch warte bitte erst einmal ab. Schließlich hat sie Dich ja nicht völlig ohne Grund verlassen. Es gab bestimmte Probleme, Konflikte in Eurer Beziehung, die es ihr unmöglich gemacht haben, die Partnerschaft weiterzuführen. Das gilt es erst einmal zu akzeptieren und eben diese Probleme ausfindig zu machen!

Bitte nehme Dir auch wirklich die Zeit dafür. Denn zu einer Beziehung gehören nun mal immer zwei – und jeder von Euch beiden hatte einen gewissen Anteil daran, dass es eben nicht geklappt hat. Und vielleicht hast Du ja mittlerweile ein idealisiertes Bild von ihr, ein Traumbild geschaffen, das der Realität gar nicht mehr entspricht. Auch das kommt leider häufig vor…

Lasse daher erst mal Zeit verstreichen! Und konzentriere Dich darauf, wieder zu Dir selbst zu finden. Das ist jetzt nämlich das Allerwichtigste. Auch, zu erkennen, woran die Beziehung eigentlich gescheitert ist und was Dein persönlicher Anteil daran war.

Wenn Du sie nach Monaten immer noch vermisst, kannst Du ja vorsichtig wieder den Kontakt suchen – unmittelbar nach der Trennung solltest Du diesen auf ein Minimum beschränken oder ganz abbrechen. Alles andere wäre zu gefährlich für Deine Situation! Und Du riskierst, dass jedes Mal erneut der Gefühlssturm losbricht. Und wir Männer neigen oft dazu, zu schnell zu viel zu schreiben!

 

Ist auch sie interessiert, wieder mit Dir zusammen zu treffen, könnt Ihr ja ein erstes Wiedersehen vereinbaren. Bitte dränge dabei aber nicht, sondern versuche zu schauen, was dabei herauskommt. Denn vielleicht passt es, wie gesagt ja gar nicht mehr… Gerade wir Männer wollen immer alles sofort!

Meine Verlobte hat mich verlassen – und jetzt?

Auch diese Situation ist äußerst schmerzhaft – wenn nicht sogar fast noch schmerzhafter. Schließlich warst Du voll und ganz auf die (baldige) Hochzeit eingestellt, hast Dich darauf gefreut, sie auch offiziell zur Frau zu nehmen. Vor der ganzen Welt zu verkünden, dass Ihr beide nun zusammengehört.

Und sie? Wirft nun, gerade jetzt, wo die gemeinsame Zukunftsplanung um einiges fester, verbindlicher geworden ist, das Handtuch. Verlässt Dich, aus was für einem Grund auch immer. Wie aber sollst Du Dich jetzt verhalten? Und wie sollst Du diese Schmach verwinden?

Auch hier gilt: Bitte zweifle nicht an Dir, daran, dass Du trotz allem liebenswürdig bist und so einiges vorweisen kannst! Dass Du jemand bist! Und zwar jemand Besonderes… Und es gibt viele Frauen!

Klar, das fällt in manchen Momenten schwer zu glauben. Schließlich fühlt man sich irgendwie benutzt, weggeworfen wie ein nutzloses Stück, das nicht mehr gebraucht wird. Doch gerade jetzt solltest Du Dich nicht noch weiter runterziehen. Sondern Dich darauf besinnen, was Dir gut tut – und wer. Umgebe Dich bewusst mit Leuten, die Dir gut tun, bei denen Du einfach so sein kannst, wie Du bist. Am besten auch Leute, die Dich nicht ständig an Deine Ex erinnern – das kann nur alte Wunden wieder aufreißen. Oder triff andere Frauen!

Und: Es kann JEDEM passieren, dass man von der Verlobten quasi vor dem Traualtar stehen gelassen wird! Egal, ob reich oder arm, alt oder jung, ob Playboy oder Handwerker. Davor ist keiner gefeit – trotzdem ist man ja nicht weniger wert…